DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Tagebuch einer Krise

  1. #1

    Dabei seit
    12/2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.117

    Tagebuch einer Krise

    "Diese Woche fühlt sich als ob es ungefähr 30 Tage gedauert hätte. “

    Tim Courtney, Chief Investment Officer bei Exencial Wealth Berater sprach in Oklahoma City für alle, die auf den Märkten in ihrer volatilsten Phase unterwegs waren.
    Dies war eine Woche der Eskalation. Vom Coronavirus und den Gegenmaßnahmen. Vom wirtschaftlichen Erfolg und der politischen Reaktion. Von Anlegerangst und Marktstress. Innerhalb von sechs Tagen blinkten Warnlichter in den tiefsten Nischen der Weltmärkte, Geldmaßnahmen im Wert von einem Jahrzehnt und a Gerangel für liquide Mittel, die die bisherigen übersteigen.
    Ausgehend von der Berichterstattung im gesamten Bloomberg News-Marktteam ist dies die Geschichte des Chaos an der Wall Street und darüber hinaus.

    Schock, keine Ehrfurcht
    Sonntag, 15. März: Gegen 17 Uhr in New York am Sonntag ist bereits klar: Es wird eine weitere historische Woche auf den Märkten.
    Gerade als der Handel wieder aufgenommen wurde, wurde die Federal Reserve betäubt alle mit einer weiteren Zinssenkung im Notfall und dem Versprechen, die Anleihenbestände um Hunderte von Milliarden Dollar zu erhöhen.

    Der Umzug ist ein Schock und soll es auch sein. Die Fed versucht, die größte Volkswirtschaft der Welt vor den Auswirkungen einer Pandemie zu schützen, die bereits begonnen hat, große Teile der Industrie und des Handels zu schließen. Sie möchte auch Belastungen abbauen, die in verschiedenen Ecken zugenommen haben und die, wenn sie ignoriert werden, außer Kontrolle geraten und schwerwiegende Folgen für die Realwirtschaft haben können.

    Dieser enorme Schritt der politischen Unterstützung sollte für die Anleger rechtzeitig erfolgen. US-Aktien verzeichneten gerade einen ihrer besten Tage in mehr als ein Jahrzehnt, ein dramatischer Aufschwung, der durch die Pressekonferenz von Präsident Donald Trump am 13. März ausgelöst wurde, in der er Pläne zur Bekämpfung des Virus ausführlich darlegte.

    Das einzige Problem ist, dass wir diese Rallyes schon einmal gesehen haben und sie oft ein Signal dafür sind, dass Märkte genauso wie alles andere fehlschlagen. Der letzte derartige Anstieg war im Oktober 2008.

    Investoren sind also schon nervös. Die massiven Sofortmaßnahmen tragen zum Unbehagen bei, da sich die Marktteilnehmer fragen, was die Zentralbanker wissen, dass sie dies nicht tun. Am New Yorker Abend, wenn der Handel beginnt, wird der S & P 500-Futures-Tank. Sie stoßen erneut auf ihre unteren Handelskanten und kommen nicht zurück.

    Die Nerven fließen in den Devisenmarkt ein und dieser zuverlässige alte Hafen, der japanische Yen, stärkt sich. Der neuseeländische Dollar rutscht ab, nachdem seine Zentralbank ebenfalls die Zinsen gesenkt hat. Auf dem Rentenmarkt steigen die Treasury-Futures voraussichtlich an.

    2.997 Punkte
    Montag, 16. März: S & P 500-Futures sind so weit gesunken, wie es nach den Regeln zulässig ist, die in Zeiten geringer Liquidität übergroße Bewegungen verhindern. Wie in der vergangenen Woche wenden sich Anleger an den börsengehandelten Fonds, der die Benchmark nachbildet, die unbegrenzt am Vormarkt gehandelt wird.
    Das tut es nicht gut aussehen.

    Währungs- und Regierungsbeamte verpflichten sich links und rechts zum Handeln. Die Zentralbank bewegt sich koordiniert. Der Internationale Währungsfonds sagt, er sei bereit, seine zu mobilisieren Kreditkapazität von 1 Billion USD Nationen zu helfen, dem Coronavirus entgegenzuwirken. Und nichts davon scheint genug zu sein.

    In Europa und Asien sind die Lagerbestände stark gesunken. Wenn der Kassamarkt an der Wall Street öffnet, ist der Handelsstopp für den S & P 500 fast augenblicklich Wenn das Messgerät um 8,1% fällt und so schnell fällt, dass es die 7% -Marke überschreitet, an der der Stopp eintreten sollte. Weniger als 100 Aktien schaffen es tatsächlich, in diesem Moment zu handeln. Wenn der 15-Minuten-Leistungsschalter endet, steigen die Verluste. Der S & P 500 wird 12% niedriger enden.

    Auf dem Optionsmarkt handeln Anleger Kontrakte auf der Grundlage dessen, was sie vom S & P 500 in Zukunft erwarten, die den VIX-Index bilden. Es ist im Wesentlichen ein Barometer für die erwartete Volatilität. Es steigt auf das höchste Intraday-Niveau seit November 2008 und wird auf einem Rekordniveau schließen.

    Das Problem ist das Vertrauen. Die Anleger sind nervös, und für jede politische Unterstützung gibt es eine schlechte Überschrift, um sie abzubrechen. Ein Maß für die Herstellung im Staat New York stürzt ab das meiste überhaupt. Der Ton des Weißen Hauses ändert sich - das Land könnte auf eine Rezession zusteuern, sagt Trump. Europa meldet derzeit mehr Coronavirus-Fälle pro Tag als China auf dem Höhepunkt seines Ausbruchs. Die Region erwägt Herunterfahren nicht unbedingt erforderlich.

    Das Ausmaß von Goldzug entgeht der Aufmerksamkeit des Mainstreams, geht jedoch von einem Höchststand von 3% zu einem Verlust von 5,1% über. Europäische Anleihen sind in Aufruhr, und ein Maß für Marktstress erreicht das Niveau, das seit der Eurokrise 2011-2012 nicht mehr erreicht wurde.

    "Das schlimmste Ergebnis im Moment ist, dass es keinen Ort gibt, an dem man sich verstecken kann", sagt er Klaudius Sobczyk, Fondsmanager bei der PEH Wertpapier AG in Frankfurt. „Ihr Gold fällt, Ihre Aktien fallen, Ihre Anleihen fallen. Es gibt keinen sicheren Hafen. “

    In diesem Moment gehört Sobczyk zu einer immer seltener werdenden Rasse: Er ist ein Geldmanager, der immer noch in seinem Büro arbeitet. Er hat sich jedoch darauf vorbereitet, zu Hause zu operieren, und während die Bars und Restaurants in Frankfurt geöffnet bleiben, ist es eine Frage der Zeit - sie schließen bereits in Bayern und Berlin. Fernarbeitsschwierigkeiten werden später in der Woche eine Rolle bei der Aktion von Vermögenswerten spielen.

    Der Stoxx Europe 600 Index endet am Montag auf dem niedrigsten Stand seit sieben Jahren. Die düstere Stimmung wird noch verstärkt, als die Akten zeigen, dass Bridgewater Associates, der weltweit größte Hedgefonds, eine 14-Milliarden-Dollar-Wette dass die Anteile an den Unternehmen der Region weiter sinken werden.

    Bei all dem Lärm werden einige das Unerbittliche verpasst haben Rückgang des Öls. Sowohl WTI als auch Brent fallen zum ersten Mal seit 2016 unter 30 USD pro Barrel. Auch im Kreditgeschäft gibt es weiterhin Probleme. Die Kosten für die Versicherung von auf US-Dollar und Euro lautenden Schulden gegen Zahlungsausfälle steigt auf neue Höhen Anleger bezweifeln, was die Geldpolitik tun kann, um das Rezessionsrisiko einzudämmen. Eine Ecke des Finanzsystems, die Unternehmen in Amerika kurzfristige Schuldverschreibungen zur Verfügung stellt, um Inventar zu kaufen oder Gehaltsabrechnungen vorzunehmen, der Commercial Paper-Markt, greift nach.

    Zumindest eine gute Nachricht: Nur 19 Milliarden US-Dollar des 500-Milliarden-US-Dollar-Repo-Angebots der Fed werden in Anspruch genommen. Dies legt einigen nahe, dass die Fed hat eine Finanzierungskrise abgewendet zur Zeit.

    Aber die Wahrheit ist, so beängstigend eine Kreditkrise auch sein mag, das ist es nicht, worüber die Märkte derzeit in Panik geraten. Sie geraten angesichts der sich abzeichnenden menschlichen Tragödie in Panik über eine Wirtschaftskrise - und mehr Geld, das durch das System fließt, hilft Unternehmen nicht, da Kunden Krater nachfragen.

    Der Dow Jones Industrial Average verliert 2.997 Punkte, um den Sprung von seinem Rekordhoch vor etwas mehr als einem Monat auf 30% zu wagen. Zwei der letzten drei Tage gehörten zu den schlimmsten in der Geschichte.

    "Je mehr Zentralbanker und Regierungen dies versuchen, desto weniger mögen es die Märkte wirklich." sagt Sobczyk.

    'Keine Freude'
    Dienstag, 17. März: Der Handel in Asien ist unruhig und bereitet die Voraussetzungen für das, was in Europa und den USA folgen wird. Wir stehen kurz vor einem großen Aufschwung, aber das Vertrauen wird von Anfang bis Ende fehlen.

    Der S & P 500 springt nach einem früheren Handel mit roten Zahlen um bis zu 7% und setzt damit eine Volatilitätssträhne fort, wie sie seit der Weltwirtschaftskrise nicht mehr zu beobachten war. Tatsächlich ist die Volatilität einer der wenigen Gewinner dieses Virusausbruchs.

    Die Volatilität ist eine eigene Anlageklasse und befindet sich seit Jahren in einer Zeit des strukturellen Rückgangs bei Aktien, Anleihen und Währungen im Zeitalter extrem niedriger Zinsen und QE. Jetzt sind die Bewegungen so extrem geworden, dass es Spekulationen hervorruft, dass eine Ansammlung von Anlegern, die ihre Strategien auf der Grundlage von Preisschwankungen anpassen, die Dinge tatsächlich verschärfen könnte.

    Auf den Geldmärkten läuten weiterhin die Alarmglocken. Während des europäischen Vormittags bewegen sich währungsübergreifende Basisswaps für Euro-Dollar, die signalisieren, wie teuer es ist, das Greenback zu erhalten, plötzlich auf den breitesten Stand seit 2011. Sie kommen wieder unter Kontrolle, aber in einem anschaulichen Beispiel für die Vernetzung des Finanzwesens Märkte, Futures auf den S & P 500 bewegen sich in den folgenden Minuten:

    Später am Tag springt der dreimonatige Dollar-Libor-Kurs, ein Indikator für Spannungen an den Finanzmärkten, seit der Krise am stärksten. Der Ruf nach Dollar lässt Amerikas Währung auf dem Spotmarkt steigen. Wenn eine Umfrage zeigt Das Vertrauen der deutschen Investoren bricht zusammen Der Euro sinkt und verleiht dem Greenback noch mehr Schwung.

    Angesichts dieser Art von Drama geben die Europäische Zentralbank, die Schweizerische Nationalbank und die Bank of England bekannt, dass sie dies tun werden Liquidität bereitstellen im Rahmen einer mit der Fed koordinierten sogenannten Swap-Vereinbarung. Die US-Notenbank gibt außerdem bekannt, dass sie ein Programm aus der Zeit der Finanzkrise neu starten wird, um amerikanischen Unternehmen bei der Kreditaufnahme mit Commercial Paper zu helfen.

    Die Anzeichen von Stress lassen nach, aber sie Geh nicht weg.
    Dev Kantesaria ist Gründer des Hedgefonds Valley Forge Capital Management mit Sitz in Wayne, Pennsylvania. Er besuchte die Harvard Medical School und hat Freunde in der Notaufnahme, die ihm Geschichten über schwindende Vorräte und wachsende Patientenaufnahme im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus erzählen, sowie andere Ärzte, die mit ihm über die begrenzte Verfügbarkeit von Tests sprechen.

    "Menschen und Investoren verstehen den Ernst der Lage immer noch nicht", sagt Kantesaria. "Ich glaube immer noch nicht, dass die heutige Marktreaktion das vollständige Ergebnis dessen widerspiegelt, was in den nächsten drei bis sechs Monaten passieren wird."

    Es gibt viele Hinweise. Daten zeigen, dass die Einzelhandelsumsätze in den USA im Februar zurückgingen, was darauf hinweist, dass der Haupttreiber der Wirtschaft, die Verbraucherausgaben, bereits vor Beginn der Maßnahmen zur Eindämmung des Ausbruchs langsamer geworden war.

    Es mag weit von der Wall Street entfernt sein, aber in Norwegen steigt die Zahl der Menschen, die Arbeitslosengeld beantragen 128% in einer Woche. Die Europäische Union effektiv schließt seine Grenzen um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen. Die größten Industriehersteller der Region, von der Volkswagen AG über die Airbus SE bis zur Daimler AG, müßige Pflanzen.

    "Es gibt wirklich keine Freude", sagt Kantesaria. "Es ist eine düstere Zeit, ob jemand Geld verdient oder nicht."

    In diesem Licht ist die Flamme großer Ankündigungen später am Mittwoch weniger überraschend. Das Vereinigte Königreich, das vor wenigen Tagen den größten Friedensanreiz in lebender Erinnerung enthüllte, zerreißt den Frieden und tritt auf Kriegsbasis ein und verspricht dies Hunderte von Milliarden mehrzum Schutz der Wirtschaft beitragen.

    Die Trump-Regierung spricht davon, innerhalb weniger Wochen Schecks an die Amerikaner zu senden, um die finanziellen Auswirkungen eines beispiellosen Umbruchs in den sozialen Interaktionen abzuwehren, der die Welt in eine Rezession stürzen dürfte. Es bittet den Kongress um Hunderte von Milliarden Hilfe.

    Es ist an der Zeit, dass die Staatsanleihen einbrechen, da der Umfang all dieser geplanten Ausgaben sinkt. Die Kreditaufnahme der Regierung muss steigen. Die Rendite 10-jähriger US-Schuldverschreibungen steigt seit 1982 an einem einzigen Tag am stärksten.

    Korrelation
    Mittwoch, 18. März: Aktien bewegen sich mit Anleihen, und das passiert normalerweise nicht. Die Staatsanleihen verlängern ihren Rückgang seit einem Tag zuvor, da sich die Anleger auf die erwartete Welle neuer Staatsanleihen einstellen. Kommunalanleihen sind der tiefste Weg seit 1987. Die Staatsverschuldung in Europa folgt dem Beispiel, da Deutschland erstmals auf die Möglichkeit einer gemeinsamen EU-Emission hinweist.

    Aktien rutschen auch heute ab, da die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus die Reaktion der Politik zu übertreffen scheinen. Der S & P 500 erlebt seinen zweiten Handelsstopp innerhalb von drei Tagen, eine weitere Umkehrung gegenüber der vorherigen Sitzung, die dazu beiträgt, den VIX-Index auf den höchsten Intraday-Stand aller Zeiten zu bringen. Alle US-Aktiengewinne seit Trumps Wahl haben so ziemlich alles verschwunden.

    Traditionell steigen Staatsanleihen tendenziell, wenn Aktien fallen und umgekehrt, was bedeutet, dass eine klassische Strategie die Schulden zur Absicherung eines Aktienportfolios verwendet. Das funktioniert heute nicht. Gold ist auch unten. Händler sind Aus den Häfen rennen wieder und in ihrer Verzweiflung sind sie für Bargeld stürzen.

    Dies hat alle Merkmale einer Krise. Aber es kann nicht Gefühl mag es noch für viele auf dem Markt, da das Coronavirus bedeutet, dass sie zu Hause arbeiten.

    Peter Schlaf, ein Fondsmanager bei Seven Investment Management LLP in London, verbrachte den Montag auf einem Bloomberg-Bildschirm und beobachtete Ereignisse mit Kollegen. Am Dienstag war er alleine zu Hause.

    "Es gibt Ankündigungen von staatlicher Unterstützung, die bedeutsam erscheinen, aber der bestätigende Fluss um mich herum ist nicht da", sagte er. „Angesichts des Mangels an Lärm und Druck um mich herum tue ich das nicht wirklich Gefühl jeglicher Stress. "

    Bis zum Ende des Handels am Mittwoch würde sein zweifelhafter Schlaf jemanden brauchen, der bestätigt, wie ernst die Dinge waren. Europäische Fälle von Coronavirus liegen jetzt an der Spitze Chinas. Der Dollarindex von Bloomberg erreicht ein Allzeithoch, da die Anleger die sicherste und liquideste Sache wählen, die sie kennen. Das Pfund, das mitten im Gespräch in London stürzt, könnte gesperrt werden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

    Physische Zwänge sollten das Funktionieren des weltweit größten Devisenhubs nicht beeinträchtigen, aber die psychologischen Auswirkungen sind real genug, um die Liquidität zu beeinträchtigen und helfen, diese Bewegungen zu tanken. Die Belastungen auf den Finanzierungsmärkten wieder auftauchen spät am Tag.

    Marktzusammenbrüche Gefühl schnell und brutal, aber oft geht es um Abrieb. Die Maßnahmen der Zentralbank wirkten sich in vielen Bereichen des Marktes positiv aus, aber im Bereich der Unternehmensanleihen hat sich der Stress ausgewirkt kaum nachlassen. Der US-amerikanische Markt für Staats- und Kommunalanleihen in Höhe von 3,9 Billionen US-Dollar verzeichnet einen Anstieg der Renditen, da die Anleger ihr Geld abheben. Das hat die Anleger mit ihren größten Verlusten seit 1987 belastet und Staaten und Städte zumindest vorübergehend effektiv vom Anleihemarkt ausgeschlossen.

    Kreditrisikomessgeräte in Europa und Asien drängen weiter. Der Tumult sogar beginnt zu erreichen Japans lokaler Kreditmarkt in Höhe von 650 Milliarden US-Dollar, bis jetzt eine Oase.

    Bereits angeschlagenes Öl sinkt um weitere 24%. Bemerkenswerterweise ist es nicht einmal der schlimmste Tag in diesem Monat. Der Absturz fließt in die norwegische Krone ein, die an einem Punkt um mehr als 10% schwächer wird. Industriemetalle wie Kupfer Panzer, während sich die wirtschaftlichen Sturmwolken zusammenziehen.

    Spät am Tag beruft die EZB eine Notsitzung ein.
    Donnerstag, 18. März: Im Moment gibt es nicht nur nicht viel Ehrfurcht, sondern auch nicht viel Schock. Der Donnerstag ist eine fortlaufende Reihe von Interventionen der Zentralbanken und der Regierung, um die Finanzmärkte am Laufen zu halten und die Volkswirtschaften zu stützen. In einigen Marktbereichen ist es der ruhigste Tag seit mehr als einer Woche. Die Anleger wissen jetzt mit Sicherheit, dass die Zentralbanken alles tun werden, um die Ordnung wiederherzustellen.

    In Europa wissen sie es, weil die EZB es ihnen buchstäblich gesagt hat. Die Notsammlung hat zu einem Extra geführt Notfall-Anleihekaufprogramm im Wert von 750 Milliarden Euro (820 Milliarden US-Dollar) und die Zusage, eine Überarbeitung der Grenzwerte für die quantitative Lockerung in Betracht zu ziehen. Präsidentin Christine Lagarde twittert:

    Christine Lagarde
    @Lagarde
    Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln. Unserem Engagement für den Euro sind keine Grenzen gesetzt. Wir sind entschlossen, das volle Potenzial unserer Tools im Rahmen unseres Mandats auszuschöpfen.
    europäische Zentralbank
    @ecb

    Der Rentenmarkt ist ein Ort, der nicht ruhig ist. Regierungsnotizen in ganz Europa erhöhen die Aussicht auf weitere Käufe von Zentralbanken. Die angekündigten Maßnahmen umfassen erstmals griechische Schulden, und die Renditen der Anleihen dieser Nation fallen zu einem Zeitpunkt um mehr als 200 Basispunkte. Das Unternehmensschuldenrisiko der Region sinkt seit 2016 am stärksten.

    Die Nachrichten der EZB kamen über Nacht, aber es ist nur der Anfang. Die Bank of Japan kauft während des gesamten Handelstages Anleihen. Die Fed sagt, dass sie eine Liquiditätsfazilität für Geldmarktfonds auflegen wird. Die Reserve Bank of Australia senkt die Zinsen. Sogar die Philippinen beteiligen sich an der Aktion und kündigen eine Preissenkung um SMS-Stunden vorzeitig an. Der Aktienindex des Landes ist nach einer Wiedereröffnung nach einer Schließung um 13% eingebrochen.

    Und weiter. Die Bank von England startet QE neu und macht einen weiteren Notfall Senkung der Preise. Schwedische politische Entscheidungsträger verstärken sich Krisenunterstützung. Deutschland überlegt, den Ausnahmezustand zu erklären, um den Weg für eine unbegrenzte Kreditaufnahme zu ebnen.

    Es ist eine Flut von Aktionen mit wenigen Präzedenzfällen, aber auf Märkten die Reaktion fühlt sich gedämpft im Vergleich zu den letzten wilden Bewegungen. Andererseits war das vielleicht das beabsichtigte Ergebnis. Und die Stimmungsmusik insgesamt scheint positiv.

    Es gibt Keine Handelsunterbrechungen oder Limits in US-Aktien oder deren Futures getroffen. Der VIX-Index zieht sich etwas zurück. Europäische Aktien notch the bester Tag seit 2016. Nach seiner Horrorshow am Mittwoch, Trump Kieferknochen Öl auf die der beste Tag es hat jemals gehabt. Sogar Kredite erhalten einen Lichtblick, da Kreditnehmer in Europa und Amerika den Primärmarkt bringen zurück ins Leben.

    Tauchen Sie jedoch etwas tiefer und es gibt Nachbeben von den jüngsten extremen Schwankungen und Rückgängen. Der Dollar steigt an einem achten Tag und bringt den Bloomberg-Index auf den höchsten Stand in seiner 15-jährigen Geschichte. Das Ausmaß des Schuldenhandels auf notleidendem Niveau auf dem US-amerikanischen Unternehmensmarkt hat in zwei Wochen verdoppelt. Es gibt kein Nachlassen Kommunalanleihen.

    Hedge-Fonds sind durch den Zusammenbruch des Marktes verbrannt zurückskalieren. Und in den dramatischen Bindungsbewegungen haben einige an der Wall Street gesehen die verräterischen Zeichen von sogenannten Margin Calls, bei denen Broker zusätzliche Sicherheiten von Anlegern verlangen, um Verluste auf ihren Leveraged Accounts zu decken. Dies kann weitere Verkäufe auslösen und war ein Merkmal mehrerer großer finanzieller Sprengungen.

    "Es war so schnell und so wütend, dass noch etwas los war", sagt Courtney von Exencial. „Das war wahrscheinlich einer der größten Beweise dafür, dass der Markt nicht über genügend Liquidität verfügte und Menschen, die in Margen und geliehenes Geld investiert hatten, ihre Kredite kündigten. Weil nicht nur die Aktien, sondern auch die Gold- und Staatsanleihen fielen. Alles wurde gegen Bargeld verkauft. “

    Festhalten
    Freitag, 19. März:
    Die Woche war schnell und wütend und Müdigkeit wird auf den Märkten groß geschrieben. Die Futures für den S & P 500 deuten auf ordentliche Gewinne während des Handels in Asien und Europa hin, und die Aktien in beiden Regionen werden solide steigen.

    Aber die Schlagzeilen, in denen Maßnahmen der Zentralbank und der Politik zur Bekämpfung der Virusauswirkungen angekündigt werden, scheinen sich zu verlangsamen, während der menschliche und wirtschaftliche Tribut der Krankheit weiter zunimmt. Der Staat New York befiehlt allen nicht wesentlichen Arbeitnehmern, zu Hause zu bleiben. Italien meldet 627 Todesfälle, die meisten an einem Tag, da die Zahl im europäischen Epizentrum 4.000 übersteigt.

    Diese Region spricht jetzt von einer Rezession so schlimm wie 2009. In den USA schätzen Führungskräfte von Bridgewater Associates das Land riskiert zu verlieren Unternehmenseinnahmen in Höhe von 4 Billionen US-Dollar auf der Grundlage des neuartigen Coronavirus ohne sinnvolle Intervention.

    „Viele unserer Kunden sehen dies so, dass dies etwa alle 10 Jahre geschieht. Wir werden einen Abschwung erleben und dann werden sich die Märkte erholen und wir werden neue Höchststände erreichen“, sagt Courtney. "Was viele Leute irritiert - und wir haben Anrufe erhalten - ist, wie schnell dies geschehen ist."

    Niemand hat einen Maßstab für einen Ausverkauf dieser Geschwindigkeit oder eine Pandemie in dieser Größenordnung. Am Ende kann der S & P 500 keinen zweiten Tag im grünen Bereich aushalten. Die Anzeige gleitet durch den Nachmittag und endet die Woche um 15% niedriger.

    Inzwischen hat die Fed erweitert sein Notfallprogramm um den zusammenbrechenden Markt für Kommunalanleihen zu retten. Und trotz allem, was es bisher getan hat, ist es auch gezwungen, es zu sagen stärkt die Swap-Linien mit seinen Kollegen, um sicherzustellen, dass die Dollar-Liquidität nicht einfriert.

    Endlich endet die unendliche Woche. Unheilvoll, nach dem Sperrfeuer der Zentralbank, nach den beispiellosen Eingriffen der Regierung, endet es genau so, wie es begonnen hat - mit Aktienrückgängen, Anleihen nach oben und dem Dollar flach.

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.183

    Umfrage: Deutsche wegen Corona-Krise so pessimistisch wie noch nie seit 1950

    26. März 2020

    Die Corona-Krise lässt die Deutschen so pessimistisch werden wie kein anderes Ereignis seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

    Das ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

    Demnach blicken nur noch 24 Prozent der Bundesbürger mit Hoffnung auf die nächsten zwölf Monate.

    In den 70 Jahren, in denen das Institut in Umfragen regelmäßig die Frage nach den Aussichten für das kommende Jahr gestellt hat, war dieser Wert noch nie so niedrig - weder nach dem Mauerbau 1961, noch während der beiden Ölkrisen in den siebziger Jahren, noch nach den Anschlägen vom 11. September 2001.

    Den bisher niedrigsten Hoffnungspegel hatte das Institut für Demoskopie Allensbach mit 27 Prozent 1950 bei Beginn des Korea-Kriegs ermittelt.

    Von keiner anderen Krise in den vergangenen Jahrzehnten fühlten sich die Deutschen so sehr persönlich gefährdet.

    Und durch kein anderes Ereignis hat sich auch die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage innerhalb so kurzer Zeit so dramatisch verändert.

    Noch Ende Februar rechnete eine Mehrheit für die kommenden sechs Monate mit einer stabilen Konjunktur.

    Anfang März war der Anteil jener, die einen Abschwung fürchteten, dann bereits von 28 auf 59 Prozent gestiegen, nun liegt dieser Wert bei mehr als 70 Prozent.

    Der Anteil der Bürger, die eine weltweite Katastrophe befürchten, hat sich im März binnen weniger Tage von 16 auf 34 Prozent verdoppelt.

    Der Anteil der Befragten, die die Aufregung um Covid-19 für übertrieben und hysterisch halten, ist von Anfang bis Mitte März von 29 auf 17 Prozent gesunken.

    https://www.mmnews.de/aktuelle-press...-nie-seit-1950

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen
    Von Dagobert Duck im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2016, 11:23
  2. FDP-Krise
    Von Simon im Forum Abseits der Börse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 22:38
  3. Detaillierte Charts für Trading Tagebuch
    Von Haeger im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 12:35
  4. Mitglied suchen anhand einer E-mail-Addy oder einer Privatadresse
    Von imported_auktionshaus_Sandy im Forum Ebay basics / Ebay allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.12.2003, 20:38
  5. Tagebuch
    Von Zuleyka im Forum Kuriose Auktionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.11.2003, 14:46

Lesezeichen

Lesezeichen