DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Die Post geht in Asien auf Einkaufstour

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Goldfisch
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.201

    Die Post geht in Asien auf Einkaufstour

    Die Post geht in Asien auf Einkaufstour
    Ausbau des Express- und Logistikgeschäfts in China und Japan geplant


    Von Birger Nicolai
    Hamburg - Die seit Monaten angekündigten Pläne der Deutschen Post in Asien werden jetzt konkret. Vorstandschef Klaus Zumwinkel soll am 26. September Zukäufe auf dem asiatischen Markt für Logistik- und Expressdienstleistungen unterschreiben, wie die WELT aus Branchenkreisen erfuhr. Ziel ist es, die bereits starke Position der Post in China und Japan mit einer Investition im hohen dreistelligen Millionenbereich auszubauen. Heute ist zudem eine Delegation der japanischen Post bei dem Bonner Konzern. Unterdessen plant die Post einen Abbau von Arbeitsplätzen in ihren Frachtzentren.

    Die Post will über ihre Tochterunternehmen DHL Worldwide Express und Danzas einerseits den Express- und Paketdienst und andererseits die Speditionsaktivitäten in Asien erweitern. Der Briefmarkt soll dagegen nicht von Interesse sein. Die mit der internationalen Strategie von Postunternehmen besonders vertrauten Londoner Bankanalysten nennen in China den staatlichen Logistikkonzern Sinotrans aus Peking als mögliches Ziel eines Zukaufs oder Gemeinschaftsunternehmens. Die chinesische Regierung will Anteile von Sinotrans mit seinen 67.000 Beschäftigten an Investoren abgeben.

    Genannt wird auch die in Singapur ansässige APL-Logistics, die in China bereits über ein Netzwerk an Logistik-Aktivitäten verfügt. In diesen Fällen dürfte die schweizerische Post-Tochter Danzas die Übernahmen organisieren. Im Gespräch ist aber ebenso eine Ausweitung der Expressdienste von DHL in China. Im vergangenen Mai hatte Zumwinkel Beträge in dreistelliger Millionenhöhe genannt, mit denen die Post in Fernost zukaufen oder eigene Dienste aufbauen werde. Im Expressgeschäft in Fernost erreicht die Post nach eigenen Angaben mit DHL einen Marktanteil von 34 Prozent. Dieser Markt wächst jährlich um zehn Prozent und damit so stark wie kein anderer der Welt. Über DHL beschäftigt die Post in 17 Ländern Asiens etwa 3400 Mitarbeiter.

    Den Umsatz des Post-Konzerns in Fernost bezifferte Zumwinkel mit 500 Mio. Euro, wovon jeweils etwa die Hälfte auf Express- und Logistikgeschäfte entfällt. Bei weitem der umsatzstärkste Markt für die Post ist noch Japan. Gerade deshalb wird jetzt ein Schritt in Richtung China erwartet. In den vergangenen zwei Jahren investierte der gelbe Riese in Asien etwa 300 Mio. Euro. In Japan verfügt die Post über ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Maruzen-Gruppe. Zur staatlichen Post Japans bestehen intensive Beziehungen. Die deutschen Postler sollen bei der geplanten Privatisierung helfen.

    Unterdessen verhandelt die Post in Deutschland mit den Arbeitnehmervertretern über einen Abbau von Arbeitsplätzen in den 33 Frachtzentren. Ähnlich, wie es der Konzern bereits in den 83 Briefzentren getan hat, will die Post auch die Verwaltungen der Paket-Sortieranlagen zusammenlegen. Wie viele Mitarbeiter von diesen Maßnahmen betroffen sein werden, ist noch unklar. Im Gespräch ist aber, wie bei den Briefzentren jede zweite Verwaltungsstelle der Frachtzentren zusammenzulegen. Jeweils zwischen zehn und 15 Mitarbeiter sind in diesen Verwaltungen beschäftigt.

    Die Post hat mit der Bundeswehr einen Rahmenvertrag zur Übernahme von Transportdienstleistungen abgeschlossen. Dazu gehören Transporte etwa von Ausrüstungsgegenständen, Sanitätsmaterial oder eiliger Dokumente. Welches finanzielle Volumen die Vereinbarung umfasst, wurde nicht genannt.

    Aktueller Aktienkurs:
    WKN: 555200

    quelle welt

    PS.
    Zum besseren Verständnis folgender Artikel:


    Deutsche Post an Sinotrans interessiert
    Der chinesische Speditions-, Expresstransport- und Shipping-Konzern Sinotrans visiert für den kommenden 13. Februar seine Notierung an der Börse von Hong Kong an. Sinotrans beabsichtigt ein Kapital in einer Größenordnung von 350 bis 400 Millionen USD zu schaffen. Die Deutsche Post hat bereits über ihr Tochterunternehmen DHL ihr Interesse an dem Konzern bekundet, der 90% Neuaktien ausgibt.

    An dieser Stelle sei angemerkt, dass sich der Umsatz von Sinotrans zu 8% aus dem Expresstransport, zu 75% aus dem Speditionswesen und zu 2% aus dem Shipping zustande kommt.

    Le Lloyd
    9/1/2003

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.784

    Porto-Hammer bei der Post: Porto-Erhöhung um sagenhafte 28,5 Prozent!

    https://www.google.com/search?client...2C5+Prozent%21

    18.04.2019 - 20:25 Uhr

    Briefe schreiben wird wohl schon bald deutlich teurer!

    Die Bundesnetzagentur erlaubt der Deutschen Post ausdrücklich eine kräftige Erhöhung des Briefportos.

    https://bilder.bild.de/fotos-skalier...h,c=0.bild.gif

    Das bedeutet: Die Post darf jetzt das Porto erhöhen. Der Preis für einen Standardbrief könnte dann auf mehr als 80 Cent steigen. In Branchenkreisen wird sogar eine Erhöhung auf 90 Cent für möglich gehalten. Ein Plus von 28,5 Prozent!

    Das wäre die stärkste Erhöhung des Portos In der Geschichte der Deutschen Post.

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/...7562.bild.html

    Ergo: Euer geldgieriger Deutscher Staat saugt euch das Blut ab - bis Ihr an Blutarmut ablebt - dann ist das Co2 Problem auch gelöst.

    https://www.google.com/search?client...ch+gel%C3%B6st.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen