+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Würde gerne mehr über Traden lernen

  1. #1

    Dabei seit
    07/2016
    Beiträge
    1

    Würde gerne mehr über Traden lernen

    Hey meine Name ist Zee und ich trade jetzt seit ca. 1 Monat.
    Ich suche jmd der mir vel weiter helfen kann oder jmd kennt der schon richtig gut ist
    würde mich freuen wenn ihr euch meldet gerne per PN oder Skype
    Ich danke schon mal im vorraus

  2. #2

    Dabei seit
    05/2017
    Beiträge
    43
    Hallo, ich bin auch noch nicht solange im Trading aktiv und habe gehört, dass es online einige Gurus gibt, die Einsteiger das Traden erklären, wie findet ihr solche Lehrvideos?

  3. #3
    Avatar von LEXTRADEONE
    Dabei seit
    05/2017
    Ort
    Augsburg / München
    Beiträge
    42
    Hallo trading07,

    ich will dir mal einen möglichen Weg zeigen. Bestelle einfach mal so 10 Bücher über Trading. Lerne das Programmieren. Beschäftige dich mit Themen: Biologie, Astronomie, also Physik oder auch anderen Themen die dich weiter bringen können.

    Mal ein paar Videos, nein so schnell lernst du nicht. Eventuell ist der VTAD etwas für dich. Kaufe amerikanische Bücher über Trading. Lese alles was dir möglich ist über Trading. Besuche Seminare oder beginne damit, etwas Geld zu sparen und suche dir einfach Leute die dich ausbilden. Vergiss den schnellen Erfolg. Rechne mal mit über 10 Jahren. Rechne mal nach ob sich das für dich lohnt. Eine Rendite-Immobilie zahlst sich in 10 Jahren gut aus. Aber vielleicht brauchst du für erfolgreiches Trading auch 15 oder 20 Jahre um es umsetzen zu können. Es kommt auf jeden selbst an. Bis dahin haben sich Immobilien meist abbezhalt. Ob du bis dahin schon einen einzigen Euro Gewinn gemacht hast, wenn du Trading lernen möchtest, sei mal dahin gestellt. Hört sich für dich jetzt vielleicht lächerlich an. Aber warum glaubst du das es so viele Broker gibt und so wenig Trader die professionell arbeiten. Selbst alte Hasen haben zwischenzeitlich alles verloren oder verdienen sehr wenig. Das große Geld verdienen nur wenige Trader. Unter 50.000 Jahresgewinn wirst du kaum leben können. Kannst du dir vorstellen 50-100.000 im Jahr sicher zu verdienen, als Trader meine ich.

    Meine Empfehlung: Wenn du nicht ganz verrückt bist, dann setze ein paar Euro in Robot-Systeme und finanziere dir eine Immobilie. Alles andere verlangt sehr viel Zeit. Da bleibt die Familie auf der Strecke. Wenn du Kinder hast, dann eine Wohnung oder Haus und noch leben möchtest. Dieses Geld musst du beim Trading im ständigen Risiko verdienen. Nervlich für viele gar nicht aushaltbar. Überlege dir ganz genau was du erreichen willst und wie du deine Chancen siehst. Setz mal ein paar tausend Euros und wenn du merkst, das dir ganz warm wird und du schwitzen wirst als wärst du im Sport, dann kannst du getrost einen anderen Job suchen. Wenn die Handflächen schwitzen und dein ganzer Körper, dann überlege dir ob du dies ein ganzes Leben als Beruf haben möchtest. Wenn du über sehr viel Geld verfügst, dann kannst du ja als Hobby-Trader arbeiten.

    Ich will keinen den Mut nehmen, aber denkt sachlich darüber nach. Das Leben ist zu kurz als es auf einen Wunsch hin zu leben, dessen Ziel du nie erreichen kannst. Ich selbst habe seit über 20 Jahren programmiert und gehandelt. Aber von einen Traumberuf kann ich nicht sprechen. Ein sehr großer Leidensweg ist mit dem Trading verbunden. Davon spricht aber kaum jemand. Alle teilen sich als Senkrechtstarter mit. Da steckt aber wenig Wahrheit drin.

    Niederschläge und Rückschläge sind sehr hart. Aufzustehen nach eine Totalverlust, den vielleicht ein Trader mehrmals macht, musst du erstmal stehen können. Viele Händler riskieren täglich ihr gesamtes Vermögen. Es geht da nicht um ein paar Euro die man übrig hat. Möchtest du deiner Familie dies zumuten?

    Es gibt sehr viele Berufe die dir mehr Ausgeglichenheit bieten, als der permanente Druck mit dem Risiko. Deshalb programmieren die meisten jetzt Handelsroboter, damit man seinen Trading-Plan umsetzen kann. Die Psyche spielt auch Profis etwas unwahres vor. Sie gaukelt einen in unwahrscheinlichen Phasen die Möglichkeit vor, etwas zurück zu gewinnen. Bremsen wäre da besser, aber meistens gibt der Mensch dann Gas.

    Lasst euch nicht vom einfachen und schnellen Geld verlocken. Nirgendswo muss man so hart für sein Geld arbeiten wie an der Börse als Trader. Große Firmen gehen pleite. Enron hatte als Händler versagt, KT versagte, selbst Nobelpreisträger die Formeln über Optionsscheine erstellten, versagten. Mach dir nicht zu große Hoffnung. Denke über deine Chancen nach.

    Ich kenne Zeiten, da hatte ich mit dem Aktienhandel international fast täglich 18 Stunden gearbeitet. Willst du das. Willst du sehr viel mehr und härter arbeiten als andere. Bist du bereit ständig zu lernen, über 20 - 30 Jahre, nur um der Entwicklung Schritt zu halten. Du lernst heute eine Programmiersprache, aber bald die nächste. Die Zeiten ändern sich und du musst mithalten können. Im Büro passiert dir das nicht. Im Vertrieb bekommst du positives Feedback, aber im Trading nie, nur Neider und Leute die behaupten mehr zu wissen wie du und das sie alles über dich wissen und selbst noch ein bisschen besser sind. Es werden Falschinformationen gestreut um dich auszuspielen. Ihr glaubt oft an Nächstenliebe, aber bitte nicht im Trading. Hier ist jeder selbst sein Glückes Schmied.

    Viel Glück

    PS.: Andere Erfahrungen sind herzlich willkommen
    Geändert von LEXTRADEONE (14.05.2017 um 09:38 Uhr)

  4. #4

    Dabei seit
    06/2017
    Beiträge
    5

    Da muss ich Dir wirklich Recht geben!

    Ich habe zwar so meine eigenen Strategien im Demo-Modul entwickelt und neulich erstaunt festgestellt, dass sie mit realem Geld, wenn es wirklich sein muss, auch noch funktionieren.
    Auch habe ich mir sozusagen "Spielgeld" weggelegt, bei dem ich weiss, dass das schnell durch meine eigentlicheh Job wieder drin ist, falls es doch mal verloren gehen sollte.
    Genauso, wie Du sagst, lerne ich auch (naja, noch nicht so lange, wie Du, aber durch meinen alten Job auch schon einige Jahre im allgemeinen über Geld und Politik und seit jungen 3 Monaten jetzt noch neue Dinge direkt für das Trading selbst) eigentlich jeden Tag und lese mich in sämtliche Themen ein, die einem zwar schon irgendwie helfen...

    Aber trotzdem: es ist trotz dessen, dass ich weiss, dass es mir finanziell nicht schaden könnte, weil ja nur ein winziger Wert drin ist, auch da eine Achterbahnfahrt für die Nerven und ich hab zwar erstaunlicherweise auch schon extrem vieles aufgefangen, aber von einem wirklichen Plus bin ich noch weit weg...

    ...und wer nicht auf nervliche Achterbahnfahrten steht (ich muss leider zugeben, ich tu das sogar, was der Grund für mein Mini-Wert auf dem Konto ist, damit ich mich rechtzeitig einbremse und wenn es tatsächlich doch weg ist, hör ich ganz auf und mache nur im Demo-modus weiter...), der sollte das Traden tatsächlich nicht als Investition sehen.

    Es ist beruhigend, zu wissen, dass andere auch länger als 10 Jahre brauchen... irgendwie dachte ich, ich bin die einzige, die zu blöd ist, innerhalb der ersten 2 Monate mal Geld zu machen. Im Demo ist das irgendwie viel einfacher...

  5. #5
    Avatar von TradeBuilder
    Dabei seit
    06/2017
    Beiträge
    3

    Die meisten kämpfen mit den gleichen Problemen

    Es geht um die Einstellung im Kopf. Und ganz ehrlich, dass weiss schlussendlich jeder, nur wird das leider nicht angepackt.
    Man hat zwischendurch gute Läufe, denkt jetzt kann ich es. Doch nein, ein schwarzer Tag und alles in kurzer Zeit wieder verloren. Und Wieso? Ok, jetzt muss man sich mal fragen wieso hatte ich ein guter Lauf? Zufall? Oder war man wirklich gut? Oft Tradet man zuerst vernünftig, hält sich an gewisse Regeln etc.. plötzlich macht man einfach so, ohne Grund ein Trade der nicht sein müsste, dieser dann meist wieder alles futsch macht. Und wieso macht man diesen Trade? Es lief ja 2 Wochen fantastisch, man kann es ja, es ist ja easy etc... Also wieso läuft es plötzlich ganz schlecht?

    Ich muss ja nicht sagen wieso, das weiss jeder selber am besten. Die einen werden Gierig, andere sind Euphorisch oder diejenigen welche plötzlich weiche Knie bekommen weil sie plötzlich soviel Geld auf dem Konto haben, diese dann oft durch ihre Angst Fehlentscheidungen treffen.

    Das sind nur wenige Beispiele, man kann das auch nicht pauschalisieren. Es gibt viele Gründe und man kann auch nicht direkt sagen ob jetzt etwas falsch oder richtig ist.

    Man hat vielleicht eine Woche einen perfekten Trend im Chart, plötzlich bricht der Kurs in eine Richtung aus und man muss sich neu orientieren.

    Bestimmt ist eine gute Strategie sehr hilfreich, wichtiger aber sind die kleinigkeiten, gewisse Regeln die man einhalten muss.

  6. #6

    Dabei seit
    06/2017
    Beiträge
    5
    Ich bin momentan auch nicht der Überzeugung, dass ich je davon leben werde. Aber wenn ich es zu einem Hobbie machen kann, würde ich mich auch schon freuen.

    Ausserdem trau ich mich nicht so oft, überhaupt was zu setzen, weil ich neben den letzten Gewinnen gleich zu Anfang auch eben schon Verluste eingesteckt hab, viele Anfängerfehler gemacht hab (bei denen ich mir soo in den A... beissen könnte, weil ich so unglaublich DÄMLICHE Fehler gemacht hab!) und bin daher eher wieder im Demo-Modus unterwegs. Dort macht es Spass, dort hab ich immer Geld und wenn ich mit einer neuen Idee, die nichts taugt, was verlier bzw. zu viel verliere, hol ich mir mit meinen alten Strategien wieder genügend, um neue Strategie-Ideen zu erproben.

    Es fällt mir seit meinen Anfängerfehlern schwer, nochmal etwas zu setzen, wenn ich mal nen kleinen Gewinn von einem Euro oder so gemacht hab, weil ich dann immer Angst hab, das wieder zu verlieren.

    Ich bin gespannt auf die Seite, die Du empfohlen hast.

    Momentan lerne ich immer noch die restlichen Indikatoren, die ich noch nicht durch hab, und wie man sie anwendet bzw. wofür sie sind und wo sie hilfreich sind... es gibt ja ganz schön viele davon. Dann hab ich mir noch ein paar Bücher drüber geholt und acker die gerade durch, aber ich habe das Gefühl, nur noch zu lernen und zu lernen und man findet immer mehr und mehr darüber... :eek:

  7. #7

    Dabei seit
    05/2017
    Beiträge
    294
    Hey Zee! ich bin auch noch ein ziemlicher Anfänge und gerade noch auf der Suche nach einer Art Mentor. Ich bin durch einen Freund vor kurzem auf Markus Gabel gestoßen der während der Daytrading Test Offensive eine Gratis Tradings Ausbildung anbietet. Nebenbei kann man da anscheinend auch dem Schäfereien beim live traden zuschauen. Über den Herren gehen die Meinungen aber ja stark auseinander und damit habe ich auch noch keine Erfahrungen machen können. Aber mit der Ausbildung bin ich bis dato echt zufrieden, auch die Handelhilfen die einen gezeigt werden können was!

  8. #8

    Dabei seit
    05/2017
    Beiträge
    57
    Bei welchen Brokern (z.B.XM,IG,etc) handelt ihr als Anfänger?

  9. #9

    Dabei seit
    11/2017
    Beiträge
    2

    Trading Seminar in München

    Ich denke auch ein mehr als solides Basiswissen ist essentiell wichtig um langsam ins Trading einzusteigen.
    Ich bin beispielsweise am Samstag dem 25.11. bei einem Seminar in München mit Marcus de Maria, habe aber nun noch ein Ticket über da meine Begleitung absagen musste, falls jemand Interesse hat gerne melden. Über weiteres kann man dann in Ruhe sprechen, würde mich freuen. Danke!

  10. #10

    Dabei seit
    05/2017
    Beiträge
    57
    Ich habe am Anfang viel mit Demokonten getradet, dabei ist es am Anfang auch völlig egal bei welchem Broker (ob z.b. jfd, ig,xm sei dir überlassen).
    Damit kannst du viel Erfahrung aufbauen und dich weiterbilden.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Indizes Traden
    Von Kingston im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 17:55
  2. GELDPOLITIK Was die Abschaffung von Bargeld bedeuten würde
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.2015, 11:13
  3. Wie kann ich traden lernen?
    Von Sebastian Hell im Forum Sebastian Hell
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.03.2015, 11:32
  4. ...ob Putin die Wahlen auch so gewinnen würde?
    Von Hasi im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 12:02

Lesezeichen

Lesezeichen