Hallo zusammen,
wir starten aktuelle das Projekt yourtradingplan.com
Es geht um kotenlose community mit Bereitstellung von Wissen und Strategien sowie Live Streams und Live Support. Unser Service wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dieser Artikel zeigt Dir die ersten Schritte zum Forex Handel:

• Wissen, was Forexhandel ist!
• Die Voraussetzungen Kapital, Broker und Handelsmethode erfüllen!
• Disziplin und Vertrauen in Dich selbst!
• Im Video erklär ich Dir ein paar Basics direkt im MT4

Forex Handel – Der Handel mit Währungen

Lass uns direkt starten mit der Frage was ist Forex Handel. Forex steht für Foreign Exchange und bedeutet nichts anderes als der Handel von unterschiedlichen Währungen. Der Devisenmarkt ist weltweit der liquideste Markt mit einem Handelsvolumen von mehr als 5 Billionen US$ täglich.

Es gibt Hauptwährungspaare (Paare, die mit US$ gehandelt werden und gleichzeitig konstant hohes Handelsvolumen aufweisen), sowie die sog. Crosses. Crosses sind die Währungspaare, die nicht direkt den USD beinhalten, z.B. EURJPY, GBPCAD oder auch JPYCHF. Interessant ist zu beobachten wie sich die jeweiligen Cross Währungen gegenüber dem USD verhalten, da sie das direkte Produkt der jeweiligen Majors sind.
Daraus lassen sich interessante Schlüsse für die Handelsentscheidung ziehen

Beispiel anhand EURJPY Ask Preis vom 28.07.2017:
EURUSD Ask: 1.17502
USDJPY Ask: 110.712
EURJPY Ask = EURUSD (Ask) * USDJPY (Ask) = 1.17502 * 110.712 = 130.088
Ist der EUR stärker als der USD bei gleichzeitige JPY Schwäche gegen den USD ist es bei entsprechender Signallage der Handelsmethode am sinnvollsten den EUR gegen den JPY zu handlen, da hier eine größere Bewegung zu erwarten ist. Handle Stärke gegen Schwäche.

Basics zu Lot und Pips

Forex wird in Lots gehandelt. 1 Lot enstpricht 100.000 Einheiten der Basiswährung. Die Basiwährung ist immer die erstgenannte Währung.
Der Preisanstieg wird in Pips ausgedrückt. Der Preis wird immer in 6 Ziffern angegeben. Der sog. Einer Pip ist immer die fünfte Stelle des Preises. (EURJPY: 110.712; EURUSD: 1.17502)
Der Pipwert errechnet sich mit der Lot Size, am Beispiel des EURUSD.
Bezeichnung Einheiten Basis Währung Pip Pip Wert
Lot 100.000 1 10USD
Mini Lot 10.000 1 1USD
Micro Lot 1.000 1 0,1USD


Handelsbeispiel:
Kauf von 1 Lot EURUSD zu 1.17502.
Verkauf von 1Lot EURUSD zu 1.17602.
Ergebnis = 117.602 USD – 117.502 USD = 100USD Gewinn
Vorsicht, das geht auch in umgekehrte Richtung, wenn der Preis um 10 Pip fällt!

Kapital, dass du problemlos entbehren kannst
Damit Du Forex handeln kannst benötigst Du drei Dinge:
1. Kapital
2. Einen zuverlässigen, fairen Broker
3. Eine Handelsmethode, auch Strategie genannt

Zum Livehandel benötigst Du etwas Kapital. Wichtig ist beim Kapital, dass es Geld ist, dass Dir nicht zum Leben fehlen wird. Eine wichtige Frage ist, wieviel Kapital Du benötigst? Bei manchen Brokern reichen bereits 100€, um ein Konto zu eröffnen und aktiv am Handel teil zu nehmen. Je nach Broker und dessen Marginanforderungen kannst Du mit 100€ bereits 50.000€ bewegen. Ob das sinnvoll ist oder nicht kommt auf den Anwendungsfall des Kontos an. Dazu in einem weiteren Blog Artikel mehr.
Was ich damit sagen will ist, dass das Kapital heute keine große Hürde darstellt Forex zu handeln. Bitte sei Dir im Klaren darüber, dass Du mit 100€ Kapital keine allzu großen Sprünge erwarten darfst und zu Beginn 100€ relativ schnell vernichtet sind.

Dein Broker – der zuverlässige, faire Parner

Eine wichtige Aufgabe für Dich ist es einen für Dich zuverlässigen Partner als Broker zu finden. Der Broker vermittelt Deine Kauf- und Verkaufsaufträge im STP (Straight Through Processing) Modell an die sog. Liquiditätsprovider in der Regel große Handelsbanken. Dafür verlangt der Broker i.d.R eine Gebühr in Form von Kommission oder zusätzlichem Spread.
Zuverlässig heißt, dass es keine Interessenskonflikte zwischen Broker und Händler gibt und die Orders schnell und zuverlässig ohne große Slippage ausgeführt werden. STP Broker im Agenturmodell sind weitestgehend frei von Interessenskonflikten und bestrebt eine Win:Win Situation mit dem Händler aufzubauen. Selbstverständlich sollte ein guter Service in Form von Kundensupport in Deiner Sprache möglichst permanent während den Handelszeiten erreichbar sein. Schau Dich doch einfach mal bei den Brokern um, mit denen wir partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Handelsmethode = Dauerhaft reproduzierbare Trades

Du hast einen Broker, hast Kapital. Was nun?
Einfach blind Trades einzugehen ist Glücksspiel.
Einem erfahrenen Trader zu folgen? Das ist durchaus eine Möglichkeit, erfordert auf der einen Seite Vertrauen und Verständnis in/über seinen Handel. Auf der anderen Seite benötigst Du weiteres Kapital für die Gebühr. Ein weiterer wichtiger Gedanke: Auch wenn Du einem Profi folgst und vertraust wirst Du ihm/ihr eine Gebühr entrichten müssen. Selbst dann, bist Du für Dein Kapital immer selbst verantwortlich, wenn es Verluste gibt. Kein Händler wird Dir das Risiko abnehmen, es ist sogar verboten Gewinne zu garantieren.
Daher ist es meiner Meinung nach die vernünftigste Variante, sich selbst ein kleines Regelwerk zu erstellen, wie, wann und mit wieviel Einsatz Du Trades eingehst. Dann wirst Du auch immer verstehen, warum Du gehandelt hast und Du hast vollste Transparenz.
Beim Trading gilt die Regel, je einfacher das Regelwerk, desto besser ist es zu handeln und vergleichbare Trades abzusetzen. Das ist für die Statistik sehr wichtig.
Wie Du eine solche Methode entwickelst oder anwendest erklären wir Dir in unsere Strategieecke.

Der Weg führt über Selbstvertrauen, Disziplin und Ausgeglichenheit
Vielleicht die wichtigste Eigenschaft beim Handel ist Deine Persönlichkeit und das Vertrauen in Dich selbst. Jeder Mensch kann erfolgreich sein. Der Finanzhandel erfordert eine Art Gleichgewicht von Demut, Respekt und Mut. Daher ein Tipp. Sorge immer für Ausgeglichenheit. Extreme sind im Trading „tödlich“, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.
Es muss selbstverständlich für Dich sein, dass es Verluste geben wird. Es muss selbstverständlich für Dich sein, dass Du gute Chance aus irgendwelchen Gründen verpassen wirst. Du musst Dir erlauben auch Fehler zu machen. Stelle sicher, dass Du jeden Fehler möglichst nur einmal machst.
Wichtig ist auch, dass Du diszipliniert Deine Tradingmethode anwendest. Am besten beinhaltet die Methode etwas Flexibilität, ohne die Grundidee der Mehtode über Haufen zu werden. Als Trader wird Dir nur die statistische Berechnung der Ergebniss zeigen, ob Deine Methode erfolgsversprechend ist, daher ist meine Empfehlung Änderungen an der Methode erst nach mind. 50 durchgeführten Trades anzupassen. Die Anpassungen sollten möglichst auf systematische Beobachtungen gemacht werden.
Wie findest Du das alles heraus? Durch Übung in den Märkten. Mit kleinen Positionsgrößen und realem Geld (das Du nicht zum Leben brauchst).
Zum Abschluss nochmals das wichtigste in Kürze:
• Verstehe was Forex Handel ist, was Basiswährung, Losgröße und Pip bedeutet.
• Prüfe Deine Kapitalverhältnisse, einen potenziellen Broker und eine Handelsidee
• Verstehe Dich selber und wie Du im Handel reagierst

Bei Fragen, einfach melden.

Gute Trades und liebe Grüße
Frank