DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 28 von 28

Thema: Energiewende

  1. #1

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623

    Energiewende

    Eine Energiewende auf Gasbasis waere möglich. Warum passiert es nicht? Gas ist Grundlastfaehig. Nach meiner Einschaetzung koennte auf dem Niveau der jetzigen Endverbraucherpresie in der BRD - 0,285 Cent je KWh - Gas dauerhaft grundlastfaehig verstromt werden.
    Der Kohleausstieg waere ohne wenn und aber bis 2020 moeglich. Es passiert nicht. Wer eine Umstellung von Kohle auf Gas nicht will, Atomstrom aber auch nicht, soll endlich sagen, was er dann will? Ökostrom ist nicht grundlastfaehig und keine Alternative fuer Industrie und urbane Zentren. Gas ist noch Jahrzehnte verfuegbar und CO-2-sauber. Zudem haben Gaskraftwerke gute Wirkungsgrade und sind im Bereich 100-450 MW schnell und guenstig zu errichten. Siemens koennte wieder Turbinen verkaufen und die BRD und Russland koennten sich eng aneinander binden. Damit wuerde eine starke Alliantz entstehen, die auch global einen Stand haette.
    Merkt Ihr was? Mit USA kommen wir nicht weit. Das sind keine Partner, das sind Unruhestifter. Europa soll destabilisiert werden und die Ukraine sowie andere Staaten werden dabei von Amerika als Mittel missbraucht. Merkel dient nicht deutschen Interessen sondern Uncle Sam. Wir sollten aufwachen. Uebrigens verwende ich nur noch den Begriff BRD, denn Deutschland im Sinne "deutsches Land" gibt es so nicht mehr. Wenn ich die BRD besuche, komme ich mir vielerorts vor wie im Orient oder in Afrika, bestenfalls wie im Balkan. Deutsch ist nur noch die Geschichte. Zurueck zur Energiewende: Stimmt Ihr mir zu, dass Gas auch langfristig zum jetzigen Preisniveau verstromt werden koennte? Entsprechend koennte ein Liefervertrag aussehen.

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    Strompreise könnten bis 2022 um mehr als 60 Prozent steigen – 12.10.2019

    Der Kohleausstieg droht die Verbraucher zu belasten. Laut einer neuen Analyse könnten die Preise für Strom im Großhandel in den kommenden drei Jahren drastisch anziehen. Die Politik müsse rasch gegensteuern.

    Von Stefan Schultz

    Der Kohleausstieg könnte zum Stresstest für Regierung und Versorger werden. Laut einer Analyse der Unternehmensberatung Oliver Wyman drohen die Großhandelspreise für Strom bis 2022 deutlich zu steigen - von durchschnittlich rund 40 Euro pro Megawattstunde im Jahr 2018 auf dann mehr als 65 Euro. Die Stromimporte aus dem Ausland könnten sich im selben Zeitraum mehr als verdoppeln.

    "Die Zeit der niedrigen Strompreise ist vorbei", sagt Jörg Stäglich, Energieexperte bei der Unternehmensberatung. "Zugleich erhöht sich durch den Kohleausstieg die Volatilität. Wir werden Preissprünge und anschließende Korrekturen erleben."

    Verbraucher werden diesen Anstieg spüren - allerdings muss niemand fürchten, dass sein Strom plötzlich das Anderthalbfache kostet. Denn die Erzeugung und der Vertrieb von Strom machen nur rund ein Fünftel des Endkundenpreises aus. Hinzu kommen unter anderem noch Netzentgelte, Steuern sowie die sogenannte EEG-Umlage, mit der Verbraucher den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland mitfinanzieren. Diese Gebühren sind in den vergangenen Jahren allerdings teils ebenfalls gestiegen.

    Die Prognose, die dem SPIEGEL vorliegt, basiert auf einer Modellrechnung, die die Entwicklung des deutschen Strommarkts simuliert. Das Modell bildet unter anderem die Leistung aller Kraftwerke und deren Betriebskosten ab; dazu berücksichtigt es den Ausbau der erneuerbaren Energien, Speicher und Preisprognosen, den die Stromnetzbetreiber in ihrem sogenannten Netzentwicklungsplan zugrunde gelegt haben.

    Auch die Empfehlungen der Expertenkommission "Wachstum, Beschäftigung, Strukturwandel" für den Kohleausstieg fließen in die Berechnungen ein. Diese sogenannte Kohlekommission war eingesetzt worden, um einen gesellschaftlich tragfähigen Konsens für den Kohleausstieg zu erarbeiten. Die Bundesregierung hat angekündigt, den Vorschlägen der Experten weitgehend zu folgen.

    Schneller Start bei Kohleausstieg

    Den Preisschub bis Ende 2022 begründet Oliver Wyman damit, dass der Kohleausstieg in recht hohem Tempo starten soll. Nach Empfehlung der Kommission sollen bis 2022 bereits Meiler mit einer Leistung von rund 12,5 Gigawatt stillgelegt sein. Gleichzeitig sollen bis Ende 2022 auch die verbleibenden Atomkraftwerke vom Netz gehen.

    Von 2023 bis 2029 könnten die durchschnittlichen Strompreise laut den Berechnungen der Unternehmensberatung zurück auf rund 45 Euro pro Megawattstunde fallen, weil der Anreiz zum Bau neuer Gaskraftwerke steige und sich das Stromangebot so wieder erhöhe. Bei entsprechender Förderpolitik könne auch der Ausbau von Stromspeichern und Power-to-Gas-Anlagenvorangehen.

    Bis 2038 - dem Jahr, in dem der Kohleausstieg vollendet sein soll - dürften sich die Strompreise auf einem Niveau von rund 50 Euro einpendeln, heißt es in der Analyse weiter.

    Die Preisschwankungen dürften mit wachsendem Anteil der erneuerbaren Energien zunehmen: In Zeiten, in denen viel Ökostrom produziert wird, dürften die Preise gen null oder gar in den negativen Bereich sinken. Wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, seien indes "sehr hohe Preise" zu erwarten.

    Die Einnahmen für Kraftwerksbetreiber dürften dennoch immer mehr zurückgehen, schreibt die Unternehmensberatung. Denn die Zeiträume, in denen ihre Anlagen überhaupt noch gebraucht werden, würden nach und nach immer kleiner.

    "Je später das Gesetz kommt, desto knapper könnte der Strom werden"

    Die Bundesregierung will ihr Gesetz für den Kohleausstieg noch im laufenden Jahr vorlegen. Wie der SPIEGEL aus Regierungskreisen erfuhr, peilt das Kabinett derzeit an, den Entwurf am 20. November zu beschließen. Fünf Umweltschützer, die bis Januar der Kohlekommission angehörten, werfen dem zuständigen Wirtschaftsminister Peter Altmaier vor, den Kohleausstieg zu verschleppen.

    Auch die Energieexperten von Oliver Wyman halten es für sinnvoll, das Gesetz rasch zu verabschieden. "Solange das Gesetz nicht vorliegt, haben Kraftwerksbetreiber keine Planungssicherheit", sagt Co-Studienautor Thomas Fritz. Dadurch drohe sich der Bau neuer Gaskraftwerke zu verzögern. "Je später das Gesetz kommt, desto knapper könnte der Strom in den kommenden Jahren werden", sagt Fritz.

    "Die Strompreise würden dadurch schlimmstenfalls noch stärker steigen."

    Insgesamt sieht Stäglich zwei wichtige Vorgaben der Energiewende gefährdet: die Bezahlbarkeit der Energie und die Versorgungssicherheit. "Politik und Energiewirtschaft müssen rasch handeln, um gegenzusteuern", mahnt der Experte.

    Mit Blick auf den Strompreis hat die Kohlekommission in ihrem Abschlussbericht empfohlen, Unternehmen und private Haushalte zu entlasten. Möglich sei dies zum Beispiel über eine Reduzierung der Netzgebühren, die für private Haushalte etwa ein Fünftel des Strompreises ausmachen können.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/se...a-1290917.html


    Ergo: Über den Strompreis wird der Euro schnell entwertet und so wird eine Inflation über das Land hereinbrechen, so, dass das Jahr 1923 locker überflügeln wird. Das kwh kostet dann schnell über einen Euro und eventuell noch viel mehr - Deutschland wird im Chaos versinken und die Politiker werden wie die Fliegen das Land verlassen.

    Das ru. Gas wird nur verteufelt weil das nicht in die US-wirtschaftspolitik passt - und wird von der linken US-Merkel unterstützt.

  3. #3

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    254
    Die Politiker haben bald ganz andere Probleme als die Energiewende.
    Ein starker Wirtschaftsabschwung steht vor der Tür.
    Der geht auch nicht mehr weg, denn das System kann über mehr Geldinjektionen nicht mehr genügen Wachstum generieren, weltweit.

    Wenn erst einmal die Arbeitslosen hierzulande demonstrieren wacht das Volk vielleicht aus dem Co2-Wahnsinn auf.

    Sehenswert dazu:
    Der Klimawandel kommt, aber "anders" : https://www.youtube.com/watch?v=EbtZwcudqqg

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    Energiewende ins Nichts vom Nov 3, 2014 - bereits 5 Jahre alt - Volltreffer!

    Wenn die neue Eiszeit übers Land zieht. dann schauen die Klimaaktivisten sehr blöd aus der Hoch-sommerlichen Bekleidung und zweitens kommt´s anderes daher als die Klimamarionetten nur denken können.

    Zitat Zitat von Zockempire Beitrag anzeigen
    Die Politiker haben bald ganz andere Probleme als die Energiewende.
    Ein starker Wirtschaftsabschwung steht vor der Tür.
    Der geht auch nicht mehr weg, denn das System kann über mehr Geldinjektionen nicht mehr genügen Wachstum generieren, weltweit.

    Wenn erst einmal die Arbeitslosen hierzulande demonstrieren wacht das Volk vielleicht aus dem Co2-Wahnsinn auf.

    Sehenswert dazu:
    Der Klimawandel kommt, aber "anders" : https://www.youtube.com/watch?v=EbtZwcudqqg

    https://youtu.be/jm9h0MJ2swo

    https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo

    Universitätsöffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, 16. Dezember 2013
    http://www.ifo.de/de/w/45rLZDYv4

    Wir haben ein Klimaproblem: 85 Prozent des Endenergiebedarfs der OECD-Länder und auch der Bundesrepublik Deutschland werden aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Davon müssen wir weg. Bislang schien die Atomkraft den Weg in eine klimaneutrale Energieversorgung zu ermöglichen. Mit der Energiewende und ihrem Ausstieg aus der Atomkraft und den fossilen Energien steht man nun mit ziemlich leeren Händen da. Die Vorstellung, die Energieversorgung Deutschlands mit Wind- und Sonnenstrom aus heimischen Quellen zu sichern, ist eine Illusion. Die unsichere Versorgungssituation ist Gift für die Investitionsplanung der deutschen Industriefirmen. Die deutsche Politik sollte umsteuern und ihren nationalen Alleingang aufgeben. Professor Hans-Werner Sinn erläutert in einem universitätsöffentlichen Vortrag in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität die Konsequenzen der aktuellen Energiepolitik.

    Schafft es Deutschland, den Zappelstrom zu bändigen?

    https://youtu.be/8dIB4L4D4qI

    Die Energiewende verstehen, Prof. Dr. Christoph Buchal

    https://www.ifo.de/mediathek?content...ory=2196209669

    Gesprächsrunde mit Aldo Belloni, Christoph Buchal, Jochen Homann, Hans-Werner Sinn, Ulrich Schäfer

    https://www.ifo.de/mediathek?content...ory=2196209669

    ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.


    ZUM KLIMAWANDEL - BITTE VIDEO ANSCHAUEN:

    Zeittakt von Eiszeiten: Was steht uns bevor?

    https://youtu.be/M3B4hpM6v5Q

    https://www.youtube.com/watch?v=M3B4hpM6v5Q

    Universität Konstanz

    Vortrag von Prof. Dr. Jörn Thiede (Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) im Rahmen des Studium Generale am 19. November 2018.

    Mehr erfahren unter: https://uni.kn/studiumgenerale


    Ergo: Eine stark ansteigende Erdlufttemperatur kann uns innerhalb von 5 Jahren eine neue Eiszeit bescheren - der Umschlag von der Warmzeit zur Kaltzeit erfolgt ruck zuck - eingefrorene Mammuts wurden mit Futter im Maul gefunden – die Mammuts wurden beim Fressen von der Kälte überrascht und starben...und übrigens das kommen einer neuen Eiszeit kündigt sich immer durch eine stark steigende Erdlufttemperatur an...die ansteigende Temperatur sollte als ein Alarmzeichen bewertet werden, dass uns eine neue Eiszeit bevorstehen wird...und das was uns die Medien schreiben, könnt ihr getrost, komplett, in die Tonne treten.

  5. #5

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Sollte der Strompreis auf 1 Euro je KWh steigen, kann das nur gut sein. VIELLEICHT wacht dann der Michel endlich auf, und wählt sich eine andere Regierung. Der Abschaum, der die BRD regiert, ist verantwortlich für den ganzen Irrsinn, von Energiewende bis Migrationsirrsinn.
    Die letzten 15 Jahre waren verlorene Jahre. Der Michel ist verantwortlich, denn er wählt diesen Dreck auch noch, obgleich der ihn zerstört. Also Preise rauf!

  6. #6

    Dabei seit
    07/2015
    Beiträge
    115
    Ob 40 oder 65 Euro die MWh, das macht beim Endkunden nicht so viel aus - 2,5 Cent je KWh.
    Problematischer sind die ganzen Raubritterabgaben, die den Strom in Germanistan so teuer machen.

    Neue Gaskraftwerke sollten mit 60 bis 80 Euro die MWh profitabel sein, also kostentechnisch kein Problem für den Endkunden. Aber die Politik möchte die Landschaft lieber weiter verspargeln.
    Ich glaube letztlich ist diese ganze Klima- und Ökodiskussion nur vorgeschoben um künftig nicht mehr die dicken Schecks Richtung Nahem Osten zu senden. Aus dieser Warte kann es sogar sinnvoll sein. Die in D grassierende Gretapanik sollte frei denkende Menschen nicht infizieren.
    Ich denke wir hier im Forum sind immun.

  7. #7

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    254
    Wer russische Aktien kauft ist eh schon alternativ hoch 10 :-)

  8. #8

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    731

    Bedarf es einer Reformierung des Aktienhandels weltweit?

    In vielen Staaten der Erde werden die Tafelgeschäfte aus steuerlichen Gründen nicht gern
    gesehen. Viele Staaten belegen diese Art von Geschäften sogar mit Strafsteuern.

    Für die Kunden, die ihre internationalen Wertpapiere im Tresor bei der Hausbank oder im
    Extrem im eigenen Tresor im Haus verwahren, entsteht ein gewaltiger Verwaltungsauf-
    wand. Ein weiterer Nachteil wird sicherlich auch ein Verkauf sein. Bei Wertpapieren aus
    dem Ausland wird es wahrscheinlich im jeweiligen Inland schwer werden direkt einen
    Käufer und noch schlimmer überhaupt einen Marktpreis für das jeweilige Wertpapier zu
    finden. Hier wird es sich wahrscheinlich nur bei großen Mengen Wertpapieren und Sorten
    lohnen einen Flug ins jeweilige Land zu unternehmen und die Wertpapiere vor Ort zu
    verkaufen.

    Es wäre sicherlich Wünschenswert, wenn hier eine Reformierung und mehr Transparenz
    gegenüber den Verbrauchern stattfinden würde. Warum sollte es nicht möglich sein,
    international gehandelte Aktien vom Heimatland in andere Länder zu transportieren und
    dort für den Handel bereitzuhalten. Die vielen Zwischenlösungen mit ADR usw. sind hier
    wirklich nicht sehr vertrauensanregend. Den meisten Bürgern ist bekanntlich gar nicht
    klar, dass sie mit den ADR `s nur Ersatzwertpapiere kaufen und dass sie bei der Insolvenz
    nicht unbedingt besser rechtlich darstehen als bei normalen Wertpapieren. Auch hier gilt
    natürlich, dass die Finanzindustrie große Vorteile hat. Hier sind nicht nur die Banken
    und Versicherungen gemeint, die weltweit Zweigniederlassungen unterhalten und so
    gesehen in der ausländischen Filiale die jeweiligen Wertpapiere vorhalten können. Hier
    wird wahrscheinlich mehr Schindluder getrieben, als an die Öffentlichkeit gerät.

    Die Macht der Finanzindustrie kennt bekanntlich keine Grenzen und beim Wertpapier-
    handel gibt es wahrscheinlich eine größere Lobby als wirklich an die Öffentlichkeit
    kommt. Aufgrund der großen Filialnetze der Beteiligten sind die Wertkoffer gar nicht
    mehr wirklich nötig und so gesehen ist der Transport hin und her wirklich sinnlos ge-
    worden. So gesehen können sich die Steueroasen direkt in den Filialen der Beteiligten
    im günstigsten Land mit den niedrigsten Steuern befinden. Dies sind alles keine Ge-
    schäfte für die kleinen Verbraucher. Hier sollte sich der internationale Goldhandel
    der Staaten vor Augen geführt werden; hier werden die großen Goldmengen auch
    nicht von einem Kontinent in den anderen transportiert. Das jeweilige Gold wird Vorort
    nur in ein anderes Fach gestellt und buchhalterisch festgehalten. Dies alles wäre auch
    bei fast allen Wertpapieren bei ein bisschen gutem Willen möglich. Die jeweiligen Stück-
    aktien oder Wertaktien müssten jeweils nur mit einer entsprechenden durchnumerierten
    Nummer weitergegeben werden. Auch hier hakt es am guten Willen der Beteiligten.
    Die Giroverwaltung kennt hier leider nur die Topfverwaltung; jeder bedient sich hier
    aus dem Topf. Die Nachteile wurden in vielen Beiträgen beschrieben.

    Es hapert nicht nur an einem internationalen Aktienrecht; auch die internationale Be-
    steuerung von Aktien ist sehr verschieden und bei den Tafelgeschäften wird es noch
    komplizierter.

    Eigentlich liegt in diesen Zeilen schon zuviel Wahrheit?


  9. #9

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Habe die Statistik eingesehen. BRD hat weltweit bereits die höchsten Stromtarife für Endkunden.

    https://de.statista.com/statistik/da...lten-laendern/

    Ein Anstieg um weitere 10% ist wirtschaftsfeindlich und unsozial, denn er belastet arme Haushalte stärker.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...ekordwert.html

  10. #10

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Tafelgeschäfte in Aktien gibt es gar nicht mehr. Wer von Euch hat seine Aktien als Urkunde in der Hand? Also ein Klient hat eine solche Sammelverbriefung in einer Urkunde in seinem Bankschließfach. Er muss sich selbst um alles kümmern. Es gibt kein Clearing. Die Urkunde ist nicht mehr fungibel. Handel praktisch ausgeschlossen. Wer über ein Family office verfügt, der ist mit effektiven Stücken sicher gut beraten. Alle anderen wohl eher nicht.

  11. #11
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    59
    Beiträge
    1.812
    es sind die industriestrompreise. die preise für den endverbraucher sind 2 mal höher.
    Geändert von Walter (15.10.2019 um 18:15 Uhr)

  12. #12

    Dabei seit
    07/2015
    Beiträge
    115
    Hier die Preise für Haushalte im Vergleich:
    https://ec.europa.eu/eurostat/statis..._statistics/de

    Und hier die Entwicklung in D seit Schland 2006:
    https://www.bdew.de/service/daten-un...uer-haushalte/

    EEG und MWSt sind die Kostentreiber...
    Die EEG Abgabe schwankt ja u.a. mit dem Börsenpreis für Strom. Dieser hat sich in den letzten Jahren erholt, was c.p. eigentlich zu einer Reduzierung der EEG Umlage führen müsste, weil die Differenz zwischen Börsenpreis und EEG Förderung abnimmt.
    Da der Anteil an EEG Strom jedoch ständig steigt, fällt die Umlage auf den "marktwirtschaftlich" erzeugten (fossilen) Strom jedoch trotzdem höher aus, weil die Basis schrumpft...

    Naja Michel, geliefert wie bestellt (gewählt).

  13. #13

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    @Exporteur,
    das hast du schön erklärt. Wenn die Basis schrumpft, steigt der Anteil der Umlage. Das ist Marktwirtschaft "Made in BRD". Der Wahnsinn hat Methode aber fast keinen juckt es. Ist der Wohlstand Schuld? Geht es zu vielen noch zu gut? In anderen teilen der Welt gibt es bei Benzinpreiserhöhung Volksaufstand mit Toten und Verletzten.

  14. #14

    Dabei seit
    07/2015
    Beiträge
    115
    Ja, es geht vielen zu gut.

    Ich denke ein großer Teil der Menschen ist faul und desinteressiert, hat deswegen keine Ahnung von der Thematik und nimmt es hin - außerdem ist es ja für eine "gute" Sache. Da kann man schonmal mehr bezahlen...
    Andere haben nichts, da ist der Strompreis nicht deren wichtigstes Problem.
    Und wenn man sich um das Thema nicht kümmert, dann weiß man ja auch gar nicht wieviel man zu viel zahlt (im Vergleich zum Ausland oder zu anderen Anbietern). Siehe Anteil der Menschen, die immer noch im Basistarif ihres Versorgers sind. Denen ist es offensichtlich egal was sie zahlen.

    Diese fehlgeleitete Förderung in D führt dann dazu, dass es durch den künstlich verteuerten Haushaltsstrompreis zu diversen Verzerrungen kommt, so werden dann z.B. private Erzeugung in Kombinbation mit Speicherlösungen relativ gesehen immer wettbewerbsfähiger, obwohl dies volkswirtschaftlich nicht das Optimum darstellt. Dies führt dann wieder zu noch höheren EEG Umlagen wegen schrumpfender Basis usw. geht das Spiel.
    Aber die Politiker hier in D sind ja genauso in Starre verfallen wie die Konsumenten und Wähler. Also läuft es i.W. so weiter und alle müssen dafür bluten.
    Zumindest hat die Politik vor langer Zeit erkannt, dass man wenigstens die Industrie vor dem Monstrum EEG schützen sollte, deswegen sind ja auch so viele Unternehmen davon befreit. Die Grünen wollen dies ja schon lange ändern und damit der deutschen Industrie endgültig den Gnadenstoß verpassen.

    Bei den russischen Unternehmen haben wir das Gegenteil: günstige Strompreise, rel. günstige Arbeit, keine CO2 Preisbelastung. Dies ist ein enormer Vorteil, welcher sich noch verstärken dürfte wenn an der CO2-Preisschraube gedreht werden wird. Daher ja auch von der GroKo erstmal nur diese kleine Beruhigunspille für die Ökos. Wenn man die CO2 Preisforderungen der Grünen umsetzt, dann wird die entsprechende Industrie sich in andere Gegenden der Welt verlagern.

  15. #15
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578
    Zitat Zitat von teenspirit Beitrag anzeigen
    @Exporteur,
    das hast du schön erklärt. Wenn die Basis schrumpft, steigt der Anteil der Umlage. Das ist Marktwirtschaft "Made in BRD". Der Wahnsinn hat Methode aber fast keinen juckt es. Ist der Wohlstand Schuld? Geht es zu vielen noch zu gut? In anderen teilen der Welt gibt es bei Benzinpreiserhöhung Volksaufstand mit Toten und Verletzten.
    Deutschlands Gemeinden gehen dazu über, wenn die Steuereinnahmen schrumpfen, erhöhen sie einfach die Gewerbe- und Grundsteuern. Und wenn der Staat weniger Steuern einnimmt, werden einfach die Steuern angehoben und neue erfunden.

    Demokratisch ist, wenn uns die Abzocker Enteignungsparteien die Steuern erhöhen, wir sind aber Rechtsradikal, wenn wir uns gegen die Ausbeuter Parteien und gegen die hinterhältigen Steuererhöhungen, zur Wehr setzen.


    Was ist los? Warum geht da nix?

    https://youtu.be/7swvGW36-ro

    https://www.youtube.com/watch?v=7swvGW36-ro

  16. #16

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    254
    The Death of Socialism is coming.
    Martin Armstrong. Princetown Economics.

    https://www.armstrongeconomics.com/w...-of-socialism/

    Warum der Sozialismus sterben wird:
    https://www.armstrongeconomics.com/a...cialism-dying/

  17. #17
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    SPD-Scholz: Die Linke will den ganzen Reichtum der Rechten beschlagnahmen!

    Die Enteignungsorgien der SPD und der Kommunisten Merkel kennt keine Grenzen wenn wir das nicht ultimativ bekämpfen werden!

    Der Sozialismus stirbt, weil das Geld anderer Leute knapp wird. Ja, wir sehen, dass der Sozialismus in seinen extremen Aktionen zunimmt, weil der Klimawandel dazu missbraucht wird, die Beschlagnahme von Reichtum und die Kontrolle über die Wirtschaft zu rechtfertigen. Es ist auch im Aufstieg von Bernie Sanders und Elizabeth Warren in den USA und der Labour Party in Großbritannien weit verbreitet.

    Zitat Zitat von Zockempire Beitrag anzeigen
    The Death of Socialism is coming.
    Martin Armstrong. Princetown Economics.

    https://www.armstrongeconomics.com/w...-of-socialism/

    Warum der Sozialismus sterben wird:
    https://www.armstrongeconomics.com/a...cialism-dying/

    Wir sind im Zusammenbruch der Regierung und die sozialistischen Versprechen seit dem Zweiten Weltkrieg sind alle fällig. Wirtschaftlich ist dies ein Kampf bis zum Ende. Die Linke will den ganzen Reichtum der Rechten beschlagnahmen. Dies ist das Ende des Zwecks der Zivilisation und der Beginn einer reinen Tyrannei.

    Der Sozialismus stirbt, weil die Regierungen Versprechen abgegeben haben, die sie nicht halten können. Wenn die Leute nun damit rechnen, dass sie dort sein werden, stellen sie plötzlich fest, dass die Versprechen ständig überarbeitet wurden. Sie zeigen immer auf die Reichen und wie sie sie bezahlen lassen. Alles, was sie für unmöglich hält, die Reichen zu bejubeln, aber am Ende sinken ihre Steuern nie und das gelobte Land scheint immer weiter weg zu sein. Wirtschaftlich gesehen bieten alle Parteien auf der linken Seite den Armen immer Krümel an, sie sind jedoch damit beschäftigt, die Staatskasse zu stehlen und Lobbyisten, die für ihre Kampagnen spenden, Gefälligkeiten zukommen zu lassen. Dann tun sie so, als gäbe es auch eine erhebliche religiöse Kluft zwischen den gierigen Reichen und den warmen und fürsorglichen Politikern, die Ihren Schmerz fühlen. Egal, was sie sagen, irgendwie werden die Steuern auf die Reichen auf wundersame Weise immer erhöht, und am Ende werden auch die Steuern aller anderen erhöht.

    Der Sozialismus stirbt und wird dabei nur zu Gewalt anregen. Die Leute glaubten an dieses System. Sie glaubten wirklich, dass die Machthaber ihre besten Interessen im Herzen hatten. Leider bewegen wir uns in diese Dunkelheit, in der immer mehr Menschen erkennen, dass die Regierung das größte Problem ist - nicht die globale Erwärmung.


    Darum hat die SPD hinter verschlosser Türe beschlossen: allen Bürgern die Silbermünzen zu beschlagnahmen - die SPD ist zu einer Drecks Kommunisten Partei verkommen und muss bekämpft werden.


    Das Leben das ist kurz: https://youtu.be/0JrQ7A6EGXg

    https://www.youtube.com/watch?v=0JrQ7A6EGXg

    Und so Arbeitet die SPD:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  18. #18

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Also ich bin strikt dagegen, die ganzen Verirrungen nur an der SPD festzumachen. Tatsache ist, die gesamte politische Klasse der BRD ist verantwortlich. Ganz vorn in der Verantwortung stehen die Regierungsparteien. Dazu gehört die SPD aber eben nicht alleine sondern zusammen mit der CDU/CSU. Erst wenn dieses linksgrüne Komplott verschwunden ist, kann es aufwärts gehen. Die CDU trägt die Hauptschuld am Zustand der BRD. Die Misere hat einen Namen: MERKEL

    Die BRD-Bürger wollen nicht kämpfen, denn es geht ihnen mehrheitlich zu gut. Viele BRD-Bestandsrentner haben etwas zu verlieren. Denen geht es gut, jedenfalls der Mehrheit. Und Rentner entschieden die Wahlen. BRD-Rentner reisen um die Welt. Das ist ihre Hauptbeschäftigung. Mit riesigen Koffern immer nur reisen. Und Merkel ermöglicht ihnen das. So die Denke. Die Rente kommt pünktlich und ermöglicht viele Reisen. Leute, erkennt die Realität! Ändern wird sich nur was, wenn der Wohlstand drastisch sinkt. Die BRD-Regierung wird alles tun, um das zu verhindern. Denn wenn s e i n Wohlstand kollabiert, dann plötzlich wacht der Piefke auf. Oder nennt ihn Michel. Is eh wurscht, gemeint ist der BRD-Durchschnitts-Depp. Im Kopp nur Fußball, keine Ahnung von nix aber hält sich für schlau, weiß alles, kennt alles, war überall, nur begriffen hat er nix, der Piefke. Ist wie beim Frosch im Kochtopf - erhöht man die Temperatur langsam, springt er nicht raus sondern lässt sich kochen. Der BRD-Piefke genauso - erhöht man den Strompreis langsam, passiert nix, alles nimmt er hin, der Piefke. Dasselbe gilt für Migration, Sicherheit, Steuern, Abgaben, Soli - alles lässt sich der Piefke gefallen. In anderen Staaten hätte man die Regierung längst zum Teufel gejagt.

  19. #19
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578
    Zitat Zitat von teenspirit Beitrag anzeigen
    Also ich bin strikt dagegen, die ganzen Verirrungen nur an der SPD festzumachen. Tatsache ist, die gesamte politische Klasse der BRD ist verantwortlich. Ganz vorn in der Verantwortung stehen die Regierungsparteien. Dazu gehört die SPD aber eben nicht alleine sondern zusammen mit der CDU/CSU. Erst wenn dieses linksgrüne Komplott verschwunden ist, kann es aufwärts gehen. Die CDU trägt die Hauptschuld am Zustand der BRD. Die Misere hat einen Namen: MERKEL

    Die BRD-Bürger wollen nicht kämpfen, denn es geht ihnen mehrheitlich zu gut. Viele BRD-Bestandsrentner haben etwas zu verlieren. Denen geht es gut, jedenfalls der Mehrheit. Und Rentner entschieden die Wahlen. BRD-Rentner reisen um die Welt. Das ist ihre Hauptbeschäftigung. Mit riesigen Koffern immer nur reisen. Und Merkel ermöglicht ihnen das. So die Denke. Die Rente kommt pünktlich und ermöglicht viele Reisen. Leute, erkennt die Realität! Ändern wird sich nur was, wenn der Wohlstand drastisch sinkt. Die BRD-Regierung wird alles tun, um das zu verhindern. Denn wenn s e i n Wohlstand kollabiert, dann plötzlich wacht der Piefke auf. Oder nennt ihn Michel. Is eh wurscht, gemeint ist der BRD-Durchschnitts-Depp. Im Kopp nur Fußball, keine Ahnung von nix aber hält sich für schlau, weiß alles, kennt alles, war überall, nur begriffen hat er nix, der Piefke. Ist wie beim Frosch im Kochtopf - erhöht man die Temperatur langsam, springt er nicht raus sondern lässt sich kochen. Der BRD-Piefke genauso - erhöht man den Strompreis langsam, passiert nix, alles nimmt er hin, der Piefke. Dasselbe gilt für Migration, Sicherheit, Steuern, Abgaben, Soli - alles lässt sich der Piefke gefallen. In anderen Staaten hätte man die Regierung längst zum Teufel gejagt.

    Hallo teenspirit,

    die SPD - der größte politische aktive Treiber - will nicht nur das Piefke Geld aus dem Verkehr ziehen, sondern, gängeln und ausbremsen und die SED-Merkel nickt alle SPD-Aktionen, kaltblütig ab.

    https://www.mmnews.de/politik/132305-spd-tempolimit

    Wer soll das sozialistische GroKo Treiben einschränken und verhindern?

    Der Berliner Bundestag besteht im großen ganzen aus Marionetten denen nur noch das abnicken belassen wurde.

    Über 709 Abnicker mit protzigen Diäten müssen die Michel´s & Piefke durchfüttern.

    Die Italiener haben beschlossen, ihre Abnickertruppe, im Senat & Parlament, zu reduzieren - angeblich kann man Steuern sparen.

    https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1290612.html

    Möchte behaupten, der Berliner Bundestag muss unbedingt unter 150 Abgeordnete gebracht werden - was soll ein Bundestag mit 709 Leuten - die sowieso durch Abwesenheit glänzen?

    Der deutsche Staat kann mit Geld nicht umgehen, der verheizt auch das Sparguthaben seiner Bürger – das wäre geschichtlich nicht das erste-mal - zweimal haben die Piefke Regenten das Geld seiner Bürger vernichtet und das wird auch noch ein drittes-mal geschehen.

    Im verheizen der Steuergelder hat die SPD sicherlich große Erfahrung - der Staat verschenkt das Geld in alle Welt und an die EU - das wird nicht weniger werden und der Piefke Steuerzahler wird immer mehr enteignet und wird dabei ausbluten.

    Wer will dafür Kämpfen dass das anders wird?

    Der Piefke hat das Kämpfen längst verlernt und ist fett und übergewichtig geworden - wenn man den Hund zum Jagen tragen muss - ist alles verloren.

    Also leichte Beute für Chinesen und andere Muslimische Gruppierungen die Deutschland in Bälde einnehmen werden.


    Erzöh' ma' des : https://youtu.be/HfhG3PWNFfQ

    https://www.youtube.com/watch?v=HfhG3PWNFfQ

    aus „1000 Jahre EAV – Abschiedstournee“!
    Geändert von Luis (18.10.2019 um 00:17 Uhr)

  20. #20

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    254
    Freut Euch dann auf die kommende Krise ab 2021. Dann wird sich in der BRD was ändern.
    2020 wird auch schon etwas sichtbar sein.
    Ich rechne mit beschleunigtem Kaufkraftverfall, in praktisch allen Ländern.

    Aber ihr könnt Euch sicher sein, es wird sich trotz Abschwung nur mit viel Widerstand hier was zum Positiven ändert.

    Wer mehr Hintergrund braucht, sollte dazu öfters mal Armstrongeconomics.com lesen.

    Da wird alles auch mit Fakten untermauert, warum es auch so kommen wird.
    https://www.armstrongeconomics.com/blog/

  21. #21

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Das Problem sitzt tiefer. LinksgrünInnen kannst du damit nicht beikommen. Selbst wenn die BRD Wirtschaft kollabierte, Schuld daran haben immer nur die "Rechten." BRD hat keine Probleme - einziges Problem sind so genannte "Rechte". Deshalb ist man immer gut dabei, wenn man gegen rrrechts ist. Deshalb wird sich auch nichts ändern in der BRD. Umerziehung über viele Jahrzehnte hat also gewirkt, Generation unter 40 lebt im bunten Wahn und hätte am liebsten sexy-veganen Sozialismus bunter Vielfalt, aber nicht mit DDR-Mief sondern hipster bärtig. Und so wird es verkauft. Die stört nicht, wenn es bergab geht. Das feiern die. Finds voll nice.
    Geändert von teenspirit (23.10.2019 um 11:10 Uhr)

  22. #22
    Premium-Mitglied Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Alpina/Bavaria
    Beiträge
    4.120

    Die Sozialistische EU ...

    Die BRD gegründet 1949, mit den Briten das Europäische Bollwerk gegen Kommunismus / Sozialismus in Europa.

    Ab 1949 bis zur Wiedervereinigung 1989 gab es in Deutschland noch freies Unternehmertum (solange man den Staatsunternehmen Post/Bahn nicht in die Quere kam),
    die Planwirtschaft in Zusammenarbeit mit den Monopolisten wurde an die Leine gelegt, zum Leidwesen des Marktes.
    Bevormundung & Planwirtschaft ... ist durch Lobbypolitik eingekehrt, damit sich Freies Unternehmertum aufgrund des Verwaltungsaufwandes nicht mehr rechnet.

    Das Mietpreis-Diktat der Politik aus dem "Spree-Chicago" ist nur der Anfang.
    Viele POLITIKer sind Geistig überfordert um eine Ökonomische Staatspolitik zu machen.

    Die Flut von Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge verstopfen kostspielig den Wohnraum.
    Damit kommt auch das Sozialsystem aus den Fugen.

    Die Politik ist sehr Erfinderisch, zum wohl der Umwelt die Steuerschrauben anziehen,
    CO2 - Fake.

    Eine Verstaatlichung von Privateigentum hat schon begonnen, über EZB & Co.
    Steuern + Abgaben & Co. machen das schaffen in Deutschland unwirtschaftlich.

    Durch die SAU & BRAUS Politik, und den damit verbunden Schulden steht der Kiel (der Deutschland) unter Wasser, .... die Rettungsbote werden wie bei der Titanic nicht reichen.
    Ab jetzt besser in Sachwerten außerhalb der EU investieren ....

    Wir schaffen dass ... doch nicht ... mit den Steuereinnahmen Haushalten !

  23. #23
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    Zombie-Währung ohne Zukunft - Ohne Kohle kein Strom, keine Arbeit und erpress

    Ohne Kohle kein Strom, keine Arbeit und erpressbar - 23. Oktober 2019

    Wenn die Kohleverstromung beendet wird, werden Stromausfälle zur Regel. Ohne Strom kann nicht produziert und geforscht werden. Arbeitsplätze gehen verloren. Mit der Beendigung der Braunkohlenförderung wird der einzige nennenswerte heimische Energieträger aufgegeben. Deutschland wird erpressbar.

    https://i.imgur.com/ateDLEB.jpg

    Leistung und Leistungsbedarf in Deutschland 2018

    Ein Großkraftwerk hat 1.000 MW

    Erzeugungskosten der

    konventionellen Kraftwerke / Vergütungskosten für Ökostrom

    https://i.imgur.com/gzoqCZS.jpg

    Die Angaben in den Tabellen sind stark gerundet, um die Übersicht und Bewertung zu erleichtern. Die grundsätzlichen Aussagen leiden nicht darunter.



    Die Daten zeigen: Deutschland leistet sich eine teure Doppelversorgung. Die installierte Leistung in regenerative Energien hat die Leistung der konventionellen Kraftwerke nicht nur erreicht, sondern inzwischen überschritten. Das gilt auch für die Investitionssummen. Die Installation von einem Megawatt kostet rund 1 Million Euro, sowohl für konventionelle wie für regenerative Anlagen.

    Während konventionelle Kraftwerke ihre installierte Leistung ganzjährig nach Bedarf abgeben können (bis auf Reparatur- und Revisionszeiten), liefern die regenerativen Anlagen Leistungen nach der Wetterlage, egal ob Bedarf gegeben ist oder nicht. Bei Flaute und Dunkelheit gibt es weder Wind- noch Sonnenstrom. Dann müssen die konventionellen Kraftwerke die Stromversorgung voll übernehmen. Wir können die regenerativen Anlagen vollständig abschalten, ohne die Stromversorgung zu gefährden. Umgekehrt fließt kein Strom, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint.

    Wirtschaftlich ist es ein Unsinn, den teuren regenerativen Strom (mittlere Einspeisevergütung 15 Cent/kWh) bevorzugt in das Netz einzuspeisen, der wegen seiner wetterabhängigen Schwankungen das Netz destabilisiert und daher nur einen geringen Wert (3 Cent/kWh) hat.

    Der Stromverbraucherschutz NAEB bezeichnet diesen störenden und fast wertlosen Strom zu Recht als Fakepower, mit dem man keine sichere Stromversorgung betreiben kann. Fakepower soll die Kohlenstoffdioxid-Emissionen aus fossilen Brennstoffen vermindern, um das Klima zu retten. Es hat sich jedoch in den letzten 20 Jahren gezeigt, dies ist ein frommer Wunsch. Die Emissionen sind nicht geringer geworden, obwohl inzwischen etwa ein Drittel unseres Stromes aus regenerativen Quellen kommt.

    Doch statt nach dem Warum zu fragen, soll die Versorgung mit Fakepower noch weiter getrieben werden und die verlässlichen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Die Braunkohlenkraftwerke sollen den Anfang machen, weil sie pro Kilowattstunde die höchsten Kohlenstoffdioxid-Emissionen haben.

    Stromausfälle kommen

    Man braucht kein Prophet zu sein, um Stromausfälle vorauszusagen, wenn alle Braunkohlenkraftwerke stillgelegt werden. Die Tabelle über die verfügbaren Leistungen reicht dafür. Bei maximalem Leistungsbedarf von 85.000 MW fehlen dann rund 10.000 MW, wenn gleichzeitig der Wind nicht weht und die Sonne sich versteckt.

    Um einen Zusammenbruch des Stromnetzes zu vermeiden, müssen dann Industriebetriebe abgeschaltet werden. Dies geschieht heute schon im steigenden Umfang. Die Betriebe werden dafür entschädigt.

    Politiker wollen den kommenden Leistungsmangel durch Stromimporte aus den Nachbarländern ausgleichen. Auch dies dürfte ein frommer Wunsch sein. Zurzeit ist Frankreich mit seinen Kernkraftwerken noch ein wichtiger Stromexporteur. Doch die Kernkraftwerke sind in die Jahre gekommen und müssen erneuert werden. Ein Neubau wird aber durch die indoktrinierten Aufsichtsbehörden verzögert und behindert mit immer neuen Sicherheitsauflagen.

    Daher wird Frankreich in Kürze seinen Strom selbst brauchen. Auch die anderen Nachbarländer können keine nennenswerten Strommengen exportieren, ohne die Eigenversorgung zu gefährden. Deutschland muss sich daher auf die kommenden Stromausfälle einstellen, die für Industrieansiedlungen nicht förderlich sind.

    Arbeitsplätze gehen verloren

    Würde sie sich eine leistungsfähigere Maschine anschaffen, die natürlich mehr Strom braucht, wenn Stromausfälle drohen oder gar an der Tagesordnung sind? Natürlich nicht. Es wird nicht nur die Produktion gestoppt, sondern häufig auch die Programmierung durch ein plötzliches Ausschalten gestört. Dann muss die Anlage vor dem Anfahren neu programmiert werden. Das kostet teure Fachleute und Zeit.

    Die derzeitige Energie-Wendepolitik zwingt die Unternehmen, neue Investitionen in Ländern mit einer sicheren und bezahlbaren Stromversorgung zu tätigen. Die Arbeitsplätze in Deutschland sind verloren. Die Abwanderung läuft seit 20 Jahren. Sie ist abzulesen an der Reinvestitionsquote von 90 Prozent. Der laufend gemeldete Personalabbau großer Firmen zeigt weitere Arbeitsplatzverluste an.

    Der Mensch ist ein schwaches Wesen. Er leistet gerade einmal 100 Watt. Für eine höhere Produktivität müssen Fremdleistungen genutzt werden. Das ist heute weitgehend Strom, der nach Bedarf in Arbeit, Wärme, Licht oder elektro-magnetische Wellen umgesetzt wird.

    Viele Arbeitsplätze in der Industrie und in der Landwirtschaft haben heute einen Leistungsbedarf von 100 Kilowatt und mehr. Ohne verlässlichen und preiswerten Strom gibt es keine neuen Arbeitsplätze. Die Kohleausstiegs-Kommission fordert zwar neue Arbeitsplätze für die Kraftwerker und Tagebau-Kumpel, sagt aber nicht, woher die elektrische Energie für die Arbeitsplätze kommen soll. Mit Fakepower geht es halt nicht.

    Deutschland wird voll erpressbar

    Eigene Kohle war für mehr als ein Jahrhundert die Grundlage der Energieversorgung in Deutschland. Dies änderte sich um 1960. Die Welt wurde mit billigem Erdöl überschwemmt. Die Förderung der Steinkohle an Ruhr und Saar wurde unwirtschaftlich. Damals entschloss sich Deutschland, die Steinkohle zu subventionieren, um in der Energieversorgung nicht vom Ausland abhängig zu werden.

    Die Forderung der Gewerkschaften, die Arbeitsplätze zu erhalten, half bei dieser Entscheidung. Die Subventionierung der Steinkohle lief über mehr als 50 Jahre und ist erst vor Kurzen mit der Schließung der letzten Zeche beendet worden.

    Die kostengünstige Braunkohle und die Kernkraftwerke wurden das Rückgrat der Stromversorgung. Die täglichen Lastspitzen deckten Steinkohlen-Kraftwerke ab, die mit der Aufgabe der Zechen nach und nach preiswerte Importkohle nutzten. Damit war eine sehr verlässliche und bezahlbare Stromversorgung gegeben.

    Es waren die Grünen, die gegen die Kernkraftwerke mit falschen Behauptungen Front machten. Sie erzeugten in der Bevölkerung große Angst gegen radioaktive Strahlung, die weder physikalisch noch medizinisch begründet ist. Sie hatten Erfolg.

    Die meisten Deutschen glauben heute an eine große Gefahr, die von Kernkraftwerken ausgeht. Die Aufgabe der Kernkraft in Deutschland wird daher von der Mehrheit unterstützt. So wird eine wesentliche preiswerte Energiequelle aufgegeben und gleichzeitig die Abhängigkeit von importierten Energieträgern vergrößert.

    Nun sollen auch die Braunkohlenkraftwerke abgeschaltet werden. Dann haben wir keinen Zugriff mehr auf eigene Energieträger, wenn man von den geringen Anteilen an heimischen Erdgas und Erdöl, sowie der Wasserkraft absieht. Die Defizite von Fakepower sollen durch Erdgas-Kraftwerke ausgeglichen werden. Wir sind dann vollständig von Importen abhängig und damit jederzeit erpressbar.

    Das ist offensichtlich der Regierung und führenden Politikern nicht klar. Oder wollen sie uns bewusst in diese Abhängigkeit führen?

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/132...und-erpressbar


    https://www.bazonline.ch/wirtschaft/...story/24357786

    https://www.bazonline.ch/

    Ding Dong: https://youtu.be/zyilSPsYdW8

    Zitat Zitat von Dagobert Duck Beitrag anzeigen
    Die BRD gegründet 1949, mit den Briten das Europäische Bollwerk gegen Kommunismus / Sozialismus in Europa.

    Ab 1949 bis zur Wiedervereinigung 1989 gab es in Deutschland noch freies Unternehmertum (solange man den Staatsunternehmen Post/Bahn nicht in die Quere kam),
    die Planwirtschaft in Zusammenarbeit mit den Monopolisten wurde an die Leine gelegt, zum Leidwesen des Marktes.
    Bevormundung & Planwirtschaft ... ist durch Lobbypolitik eingekehrt, damit sich Freies Unternehmertum aufgrund des Verwaltungsaufwandes nicht mehr rechnet.

    Das Mietpreis-Diktat der Politik aus dem "Spree-Chicago" ist nur der Anfang.
    Viele POLITIKer sind Geistig überfordert um eine Ökonomische Staatspolitik zu machen.

    Die Flut von Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge verstopfen kostspielig den Wohnraum.
    Damit kommt auch das Sozialsystem aus den Fugen.

    Die Politik ist sehr Erfinderisch, zum wohl der Umwelt die Steuerschrauben anziehen,
    CO2 - Fake.

    Eine Verstaatlichung von Privateigentum hat schon begonnen, über EZB & Co.
    Steuern + Abgaben & Co. machen das schaffen in Deutschland unwirtschaftlich.

    Durch die SAU & BRAUS Politik, und den damit verbunden Schulden steht der Kiel (der Deutschland) unter Wasser, ... die Rettungsbote werden wie bei der Titanic nicht reichen.
    Ab jetzt besser in Sachwerten außerhalb der EU investieren ...

    Wir schaffen dass ... doch nicht ... mit den Steuereinnahmen Haushalten !

    Sollte der Euro in die Grütze gehen, wird das GBP der Sieger sein!

    Das internationale Euro-vertrauen schmilzt wie Schnee an der Sonne.

    Bin der Meinung,

    der Euro wird über Nacht auf Null gehen.

    Schlaue Leute möchten gerne, auf die Stunde Null, die Vorsorge planen.

    Weil die vielen Zombie Unternehmen und Zombie Banken für Chaos sorgen werden,

    ist die richtige Vorsorge, mehr als wichtig - ohne Vorsorge - keine Zukunft.

    Rente mit 70?

    Dann kommt die Rente mit 80!

    Das wird dann auch nicht mehr reichen - weil unsere Regierenden die eingezahlten Rentengelder veruntreut haben: in Cum-ex und Cum-cum und anderen Schwarze Löchern, fließen die Sozialversicherungsbeiträge und Steuergelder, in dunklen Kanälen.

    Dann kommt die Rente mit 100!!!!

    Wenn ich was zu sagen hätte, so wurde ich den gesamten staatlichen Geldverkehr, sprich Überweisungen, über Nacht zum erliegen bringen und jede Überweisung überprüfen wollen wohin das Geld überwiesen wird. Wer zu unrecht Geld erhalten will, schaut bei mir in ein dunkles Loch – und ab in den Knast.

    Bricht der Euro wird die Energiewende beerdigt sein - danach herrscht Hunger - weil Bauern und Ausland Lebensmittellieferungen einstellen - ohne richtige Kohle schweigen alle Völker. Ähren lesen, wie nach dem WK II, wird nicht möglich sein, weil Äcker von damals, mit Häusern und Straßen, überbaut wurden. Dann bleibt selbst das gebrannte Getreide Mus nur eine Fata Morgana. Und wer hat schon eine alte Hand Kaffeemaschine im Schrank um das Korn zu mahlen? Die Stromversorgung wird auch nicht mehr funktionieren - weil Kraftwerke still stehen - durch eine politische Wahnsinns Regierung herbeigeführt.

    Nach dem WK II hat keiner gefragt nach Kalorien, sondern nach Nahrung das den Magen füllte.

    Millionen Menschen realisieren erst dann, dass der angesparte Euro nicht mehr existiert.

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post308364


    Einer geht um die Welt: https://youtu.be/CuVAi4vrUxA

  24. #24

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    623
    Wer im bunten Wahn lebt, der braucht auch den bunten Staat: SOZIALSTAAT
    Sozialstaat für alle, also für die ganze Welt. Dann erst ist die Welt gerettet.

  25. #25
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578
    Zitat Zitat von teenspirit Beitrag anzeigen
    Wer im bunten Wahn lebt, der braucht auch den bunten Staat: SOZIALSTAAT
    Sozialstaat für alle, also für die ganze Welt. Dann erst ist die Welt gerettet.
    Es steht ein Haus in Ostberlin: https://youtu.be/3Zq9oQzIm5E

    Schöne Neue Welt in Berlin - die Mauer ist weg und eine neue wird gebaut - dank GroKo - Volksaufstand jetzt gegen die GroKo, denn das Klimapaket eine klare Umverteilung von unten nach oben ist - die SPD ist eine Umverteiler Partei - ich wünsche der SPD den totalen Untergang. Die Armen werden durch das Klimapaket enteignet und die Reichen werden noch reicher gemacht. Dank SPD Scholz der größte Umverteiler aller Zeiten: von Arm auf Reich – SPD = Sauerei Partei Deutschland!

    Schöne Neue Welt 2048 https://youtu.be/QuS_J2z1l9U
    Forum Umwelt & Entwicklung -
    Der Hinweis: Die Alpen ohne Gletsche???
    So wie vor 500 Jahren - so waren die Alpen vor 500 Jahren fast ohne Gletscher! Wer das Gegenteil behauptet ist ein Lügner!


    BUNDESRECHNUNGSHOF -

    Dieser Bericht enttarnt die Mär vom gerechten Klimapaket - Stand: 18:32 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

    Von Karsten Seibel - Wirtschafts- und Finanzredakteur

    Das Klimapaket sei sozialverträglich, betont gerade die SPD. Doch nun warnt der Bundesrechnungshof, dass eines der Kernelemente vor allem Gutverdiener begünstigt. Auch die Mobilitätsprämie sei zu aufwendig.

    Sozialverträglich sei das Klimapaket, kein Bürger würde zurückgelassen, darauf legten gerade SPD-Vertreter in den vergangenen Tagen großen Wert. Beispielsweise dann, wenn Umweltverbände den aus ihrer Sicht zu niedrigen CO2-Preis kritisierten. Umso mehr muss es den Möchtegern-Parteivorsitzenden und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) schmerzen, wenn nun ein Kernelement des Klimapakets als sozial unausgewogen bezeichnet wird – und das von gewichtiger steuerpolitischer Stelle: dem Bundesrechnungshof.

    Dieser warnt davor, dass die geplanten Steuerermäßigungen für die energetische Gebäudesanierung „vor allem gutverdienende Steuerpflichtige“ begünstigen, wie es in einem Bericht an den Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, der WELT vorliegt, heißt.

    In dem Gesetz, das vom Bundeskabinett gerade auf den Weg gebracht wurde, ist geregelt, dass beispielsweise Ausgaben für die Dämmung von Gebäuden steuerlich abgesetzt werden können. Wer die Energieeffizienz seiner selbstgenutzten Immobilie erhöht, kann Ausgaben in Höhe von bis zu 40.000 Euro von seiner Einkommensteuerschuld abziehen – verteilt über drei Jahre.

    Der Bundesrechnungshof mahnt in seinem Bericht an, dass „gerade Rentnerinnen und Rentner oder Beschäftigte im Niedriglohnsektor mit Wohneigentum“ von diesem Instrument ausgeschlossen würden. „Denn eine vollständige Ausnutzung der Neuregelung ist nur möglich, wenn die Einkommensteuerschuld mindestens so hoch ist wie die mögliche Steuerermäßigung“, schreiben die Kontrolleure. Dafür müssten Alleinstehende mindestens Einkünfte von rund 60.000 Euro vorweisen, Ehepaare von rund 80.000 Euro.

    Zudem sei das mit einer solchen steuerlichen Förderung verbundene Verfahren zu aufwendig. Die notwendigen Nachweispflichten bedeuteten einen zusätzlichen Aufwand für alle Beteiligten. Doppelförderungen seien nicht auszuschließen. Statt der Steuerermäßigung schlagen die Rechnungsprüfer vor, eine „einkommensunabhängige Förderung durch direkte Finanzhilfen zu prüfen“. Dann fördere der Gesetzgeber alle Wohnungseigentümer gleich.

    Kritisch äußert sich der Rechnungshof auch zu einem steuerlichen Instrument, das laut Bundesregierung ausdrücklich dafür gedacht ist, den sozialen Ausgleich zu fördern: die Mobilitätsprämie. Sie wird für alle Berufpendler eingeführt, deren Einkommen unterhalb des Grundfreibetrags von 9408 Euro liegt. Wer keine Steuern zahlt, kann auch keine Pendlerpauschale von in Zukunft 35 Cent je Kilometer in der Steuererklärung geltend machen.

    „Der Bundesrechnungshof verkennt nicht die mit der Mobilitätsprämie verfolgten sozialen Aspekte“, heißt es in dem Bericht. Doch der Verwaltungsaufwand könne „außer Verhältnis zum finanziellen Entlastungsvolumen von 40 Millionen Euro“ stehen. Die Begüngstigten würden schließlich „in den Finanzämtern zum Teil bislang überhaupt nicht steuerlich geführt“. Sie müssten neu erfasst werden.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...ungerecht.html


    Ergo: Das SPD Scholz Klima Gesetz ist ein Umverteilergesetz von Arm zu Reich - haut die GroKo vom Sockel - das Klimapaket hat mit dem Klima Null zu tun. Das Klima wird erst viel besser wenn die GroKo nicht mehr regiert und die Grünen nicht an die Macht kommen - dann haben wieder ein Prima Klima.


    UMSTRITTENE CO2-ABGABEN: Verfassungswidrig und wirkungslos - 23.10.2019

    Klimagesetze entsetzen die Experten

    Stand: 15:34 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten - Von Daniel Wetzel Wirtschaftsredakteur

    Woher auf einmal die Hektik kommt, ist nicht ganz klar. Hat sich die Bundesregierung etwa bei Fridays for Future mit Klimapanik infiziert? Oder ist es eher der für den Fortbestand der großen Koalition entscheidende SPD-Parteitag, der zur Eile drängt?

    Noch in dieser Woche will die Bundesregierung jedenfalls ein ganzes Bündel von Klimagesetzen durch die Instanzen peitschen. Das Klimaschutzgesetz, die Steuererleichterungen auf Bahnticktes sowie Änderungen beim Luftverkehrsgesetz sollen an diesem Freitag vom Bundestag in erster Lesung verhandelt werden.

    Der selbst auferlegte Zeitdruck ist ungeheuer:

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus2...magesetze.html


    Das Lied Kerkermeister und die Show ist Bombe. Zu beachten wäre auch der STEYR - Sattelaufleger, denn es damals ( bevor die Sozialisten unser Land in Schutt und Asche gelegt haben ) noch gegeben hat: https://youtu.be/dauwmKzZSIk?t=94

    Die Sozialisten legen Deutschland und Europa in Schutt & Asche - keine Macht den Sozialisten!!!!

  26. #26
    Premium-Mitglied Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Alpina/Bavaria
    Beiträge
    4.120

    Euro & Co.

    Die Zeiten sind vorbei als Kriegsanleihen schmackhaft gemacht wurden ... auch sind die Zeiten vorbei, als jeder Staat seine Banken brauchte, um seine zwielichtigen Staatsanleihen an den Mann zu bringen.

    Jetzt ist FLATRATE drucken von Banknoten der Zentralbanken angesagt !

    Der Euro & Co. ist noch lange nicht am Ende ... die Regierungen werden die Banknoten verteidigen ... den neue Banknoten werden die Probleme nicht lösen (Die Menschenheit und das System der Alten Industriestaaten leben weit über ihre Verhältnisse) , da sonst die Demokratischen Regierungen den Zorn der Wähler spüren würde ... und Diktatoren eine Renaissance bekommen ....

    Das Geld wird gedruckt und gedruckt .... sollte die Inflation überhand nehmen, kann die Notenbank auch ein paar Nullen streichen .... Problematisch wird es nur wenn der Schwindel wie in Deutschland im Jahr 1923 aufliegt, wenn Geld nicht mehr transponiert werden kann, um Güter/Waren zu kaufen/bezahlen ...

    Jedenfalls wird der Besitz von Geld bestraft, damit es zirkuliert ...
    Die EZB wird nicht nur Staats-/anleihen kaufen, sie kauft mittlerweile auch Aktien ....
    Kauf von Aktien wird das neue Ziel der Zentralbanken .... irgendwann gehören die Unternehmen dem Staat, dank Zentralbanken.

    Jedenfalls ist all dies besser, als ein CRASH .... wenn es zu einem Crash kommt, finden wir uns in der Steinzeit wieder.

    Demokratie ... die Wähler sind gekauft .... und wollen weiterhin mit suggerierten Wohlstand bestochen werden.

  27. #27
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    Steinzeit wäre noch gut - aber das kommt noch viel schlimmer daher:

    Grüß Gott Bankrott: https://www.youtube.com/watch?v=8qZwBXpXcKQ

    Zitat Zitat von Dagobert Duck Beitrag anzeigen
    Die Zeiten sind vorbei als Kriegsanleihen schmackhaft gemacht wurden ... auch sind die Zeiten vorbei, als jeder Staat seine Banken brauchte, um seine zwielichtigen Staatsanleihen an den Mann zu bringen.

    Jetzt ist FLATRATE drucken von Banknoten der Zentralbanken angesagt !

    Der Euro & Co. ist noch lange nicht am Ende ... die Regierungen werden die Banknoten verteidigen ... den neue Banknoten werden die Probleme nicht lösen (Die Menschenheit und das System der Alten Industriestaaten leben weit über ihre Verhältnisse) , da sonst die Demokratischen Regierungen den Zorn der Wähler spüren würde ... und Diktatoren eine Renaissance bekommen ...

    Das Geld wird gedruckt und gedruckt ... sollte die Inflation überhand nehmen, kann die Notenbank auch ein paar Nullen streichen ... Problematisch wird es nur wenn der Schwindel wie in Deutschland im Jahr 1923 aufliegt, wenn Geld nicht mehr transponiert werden kann, um Güter/Waren zu kaufen/bezahlen ...

    Jedenfalls wird der Besitz von Geld bestraft, damit es zirkuliert ...
    Die EZB wird nicht nur Staats-/anleihen kaufen, sie kauft mittlerweile auch Aktien ...
    Kauf von Aktien wird das neue Ziel der Zentralbanken ... irgendwann gehören die Unternehmen dem Staat, dank Zentralbanken.

    Jedenfalls ist all dies besser, als ein CRASH ... wenn es zu einem Crash kommt, finden wir uns in der Steinzeit wieder.

    Demokratie ... die Wähler sind gekauft ... und wollen weiterhin mit suggerierten Wohlstand bestochen werden.
    Steinzeit wäre noch gut - aber das kommt noch viel schlimmer daher:

    Ergo: Meine Tante in der Schweiz pflege immer zusagen:

    wenn die dummen Deutschen nicht hin wissen mit dem Geld, dann fangen sie wieder einen Krieg an - der Spruch gilt noch heute:

    die Alte CDU AAK will in Nord Syrien militärisch eingreifen und will mit voller Absicht einen Krieg auslösen - alles im Auftrag der Kriegswaffen Produzenten und der Waffenlobby und dem dummen Volk wird der Renteneintritt auf 100 Jahre erhöht und müssen dafür 100% Rentenbeträge an den Drecksstaat abliefern.

    Und der Euro hat, für diejenigen die noch etwas Euro´s haben, eine stabile Kaufkraft.

    Alle Deutschen sind dann - mit Ausnahme der Beamten & Abgeordneten - zu 100% die Sklaven der GroKo geworden und erhalten nicht mal 365 Essemarken für die Gulaschkanone.

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post308384

    Prima Klima

    ErgO: Das Klima wird erst viel besser wenn die GroKo nicht mehr regiert und die Grünen nicht an die Macht kommen - dann haben wieder ein Prima Klima.

    Die GroKo fährt mit Vollgas Deutschland gegen die Wand!!! :

    Grüss Gott, Bankrott: https://youtu.be/fobOz7vihXQ

  28. #28
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.578

    RWE-Chef Schmitz: Die Strompreise werden weiter steigen - 1 - 2 Euro je kWh!

    RWE-Chef Schmitz hat keine guten Nachrichten Die Strompreise werden weiter steigen

    26.10.2019 - 09:04 Uhr

    RWE will bis 2040 klimaneutral werden – und gehört schon heute zu den globalen Marktführern bei Erneuerbaren Energien.

    In BILD spricht CEO Rolf Martin Schmitz über die Strom-Versorgung Deutschlands mit erneuerbaren Energien - aber auch Klimaproteste, Klagen und steigende Strompreise, auf die sich alle Stromkunden einstellen müssen.

    Der RWE-Chef über steigende Strompreise

    „Die Stromkunden müssen sich auch in Zukunft auf steigende Preise einstellen. Man muss den Menschen klar sagen: Ein schneller Ausstieg aus Atom und Kohle hat seinen Preis. 60 Prozent des Strompreises sind Steuern und Abgaben, auf die wir als Produzenten keinen Einfluss haben. Wenn, wie geplant, der Anteil erneuerbarer Energien von jetzt fast 43 Prozent auf 65 Prozent im Jahr 2030 erhöht werden soll, muss weiter kräftig investiert werden.“

    …über den Ausbau von erneuerbaren Energien


    „Wenn die Genehmigungsverfahren für Wind- und Solarenergieanlagen nicht deutlich vereinfacht werden, werden die gesteckten Ziele nicht erreicht. An einem dunklen und windstillen Tag im November kommen manchmal nur 3 Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energien.

    Bei der letzten Auktion für Onshore-Wind gab es nicht einmal für die Hälfte der Projekte Gebote, weil Investoren vor dem Aufwand zurückschrecken.


    89 Prozent der Deutschen sind für erneuerbare Energien. Aber die Zustimmung sinkt ganz dramatisch, wenn eine Windkraftanlage oder eine Stromleitung in Sichtweite ist. Demos von „Fridays for Future“ sind prima. Ich fände es gut, wenn die Schüler die eigene Familie überzeugen würden, sich für die Realisierung von Stromtrassen, Solar- oder Windparks einzusetzen – und eben nicht dagegen zu klagen. Heute sind alle dafür – aber nicht bei mir zu Hause.“



    …über den Ausbau von Ladesäulen für E-Autos


    „1 Million Ladesäulen auf dem Land ist das kein Problem. In dicht besiedelten Städten ist das mit dem jetzigen Netz nicht zu schaffen.“



    …über Energiesicherheit


    „Der Stromverbrauch wird in der Zukunft noch steigen, nicht nur durch den wachsenden Anteil an E-Autos. Gleichzeitig werden viele Kraftwerke abgeschaltet. Das Bundeswirtschaftsministerium hat ausgerechnet, dass 2030 in Spitzenzeiten etwa 20 Gigawatt fehlen werden. Zu glauben, wir könnten uns auf andere Länder verlassen und bei Bedarf zukaufen, hielte ich für gewagt.

    Zumal Knappheit in der Regel in unseren Nachbarländern zu den gleichen Zeiten auftritt wie bei uns. Deshalb werden Gaskraftwerke und große Energiespeicher neu gebaut werden müssen. Langfristig werden wir in Deutschland aus anderen Regionen der Welt grüne Energie wie etwa Wasserstoff zukaufen müssen, um unseren Bedarf zu decken.“



    …über die Versorgung der ganzen Welt mit erneuerbaren Energien


    „Um den ganzen Weltenergieverbrauch mit erneuerbaren Energien zu versorgen, bräuchte man nur einen geringen Teil der Wüsten für Solar-Anlagen. Dann kommen noch andere saubere Energien hinzu. Global wäre das machbar. Es ist kein Platzproblem.“



    …über Klimaproteste


    „Energie muss nicht nur sauber, sondern auch sicher und bezahlbar sein. Wer sich beim Demonstrieren nur auf eines konzentriert, greift zu kurz. Da muss die Politik auch mal klar Stellung beziehen. (…) Legitim darf nicht das neue legal sein: Klar darf man protestieren. Aber es muss nicht akzeptiert werden, dass ganze Städte über Tage lahmgelegt werden. Recht und Gesetz gelten auch bei Klimaprotesten.“



    …über Genehmigungen & Klagen


    „Genehmigungen müssen schneller erteilt werden. Es ist widersinnig, Pumpspeicherkraftwerke oder Wasserstoff-Anlagen mit der EEG-Umlage zu belasten. Das muss schnell beseitigt werden. Das Verbandsklagerecht müsste beschnitten werden: Mit Betroffenen kann man sich einigen, mit Verbänden, die gar nicht direkt betroffen sind, kann man sich jedoch kaum einigen.“


    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/...4494.bild.html


    Ergo: Dann wird das kWh Strom in Bälde über 1 bis 2 Euro kosten - so kann man auch die Einkommen schnell und sicher inflationieren - DANK MERKEL die den Atom,- & Kohlestrom hat abschalten lassen - Deutschland wird von Verbrechern regiert!!!

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Blockaden gegen deutschen Strom Wie Deutschlands Energiewende die Nachbarn verärgert
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2019, 08:48

Lesezeichen

Lesezeichen