DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Cherkizovo Group - Hilfe nach Delisting

  1. #1

    Dabei seit
    02/2018
    Beiträge
    4

    Cherkizovo Group - Hilfe nach Delisting

    Ich halte mehrere Aktien der Cherkizovo Group. Dem Unternehmen geht es auf den ersten Blick wirklich gut, aber es wurde ein Delisting an der Londoner Börse vollzogen und über die bisherigen Handelsmöglichkeiten (Börse Stuttgart und Lang & Schwarz) kann ich meine Anteile damit nicht mehr verkaufen. In Moskau wird hingegen problemlos weiter getradet.

    Sieht jemand eine Möglichkeit, wie ich meine Anteile (mit der delisteten US1641452032) umwandeln oder verkaufen kann? Meine Depotbank onvista konnte mir leider nicht weiterhelfen und die Mail an das Unternehmen selbst blieb auch unbeantwortet.

    Hier auch ein Link zur Pressemitteilung über das Delisting: http://cherkizovo.com/en/press/company-news/9710/

    Schon jetzt vielen Dank für jeden Rat!

  2. #2
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.333
    Ich habe solche Handelseinstellungen bereits mehrfach erlebt und habe noch keine negativen Erfahrungen gemacht.
    In der Regel kommt nach einiger Zeit von der Firma ein Wandlungsangebot in Originale oder ein Verkauf der Anteile an der Moskauer Börse.
    Meistens (immer) vom Aktienbesitzer wählbar.
    Oft dauerte es vom Zeitpunkt der Handelseinstellung der ADR bis zur Einstellung des ADR-Programms und dann angebotenen Wandlung/ Verkaufsangebot sehr lange, mitunter Jahre.
    Meine Irkutskenergo z.B. sind seit Jahren als ADR delistet und erst jetzt mußte ich eine Weisung zum Verkauf (Wandlung in Originale wäre auch gegangen) ausführen. Bis dahin gab es freiwillige Wandlungsangebote bzw. Verkaufsangebot.

    Du bleibst weiter Aktionär, bekommst auch Deine satten Cherkizovo- Dividenden für die nicht mehr gehandelten ADR bis zum Verkauf oder dann weiter als Aktionär der dann gewandelten Originale.
    Prognostiziert wird eine Dividende von ca. 10% für die jetzige Dividendensaison.

    https://dohod.ru/ik/analytics/dividend/gche

    Ich würde nichts machen, einfach auf das Angebot der Firma warten.

    Mitunter macht Deine Bank nach längerer Wartezeit das Angebot, die ADR wertlos auszubuchen (macht der Bankautomat mitunter).
    Dem muß man dann aber sofort widersprechen.

    Solltest Du das sicherlich kommende Wandlungsangebot annehmen, dann ist zu bedenken, daß die Originale nicht oder sehr schwer an der Moskauer Börse verkaufbar sind. Eventuell ist dann vorher noch ein Wertpapierübertrag zu einer Bank erforderlich, die diesen Verkauf anbietet.

  3. #3

    Dabei seit
    02/2018
    Beiträge
    4
    Wow - vielen Dank für diese ausführliche und klar formulierte Empfehlung! Das ist ist einem Webforum wirklich nicht selbstverständlich und beruhigt mich sehr.

    Ich habe es mit dem Verkauf nicht eilig und warte geduldig auf ein Wandlungs-/ Verkaufsangebot!

  4. #4
    Avatar von Kusoke
    Dabei seit
    05/2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    474
    Deswegen ist das das einzige Forum, was ich zum Thema Aktien regelmäßig lese. Hoffentlich bleiben die Deppen ewig woanders ;-)
    Danke an dieser Stelle für diejenigen, die hier immer interessante und fundierte Meinungen/Daten hinterlegen, insbesondere Hasi und Labas. (an die anderen: gilt auch für Euch!).

    Gruß
    Kusoke

  5. #5

    Dabei seit
    02/2018
    Beiträge
    4
    Zu meiner Überraschung hat sich kurzfristig eine Möglichkeit zum Verkauf der ADR ergeben.

    "Die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG (Wertpapierhandelshaus), Ettlingen, bietet den Aktionären der Cherkizovo Group PJSC an, deren nicht börsennotierten Aktien (WKN: A14UHR, ISIN: US1641452032) zu einem Preis von 7,05 € je Aktie zu erwerben."

    Die Differenz zum letzten ausgewiesenen Kurswert von ~10 € am 14.02.2018 an der Stuttgarter Börse ist natürlich enorm hoch. Insbesondere da die Aktie an der Moskauer Börse seit dem Delisting auch nochmal über 10% gestiegen ist.

    Mir kommt das Angebot von 7,05 € wirklich eher dreist vor und nach den Ausführungen von LabasRytas würde ich es im Normalfall direkt in den Papierkorb werfen.

    Wegen meiner vergleichsweise kleinen Investition und aus reiner Bequemlichkeit dürfte ich mich aber doch noch zähneknirschend zum Verkauf entscheiden :-)

  6. #6
    Avatar von Kusoke
    Dabei seit
    05/2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    474
    Ja, solche Angebote kommen ab und zu rein, die alten Hasen kennen das. Sie dienen nur dazu, die Not der ADR-Opfer auszunutzen und zu viel zu niedrigen Preisen Aktien abzufischen. Damit kann man sich ohne Risiko ne goldene Nase verdienen.
    Ich würde denen nix schenken!

    Gruß
    Thomas

  7. #7
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.333

    Cherk. will neue Aktien plazieren

    Größt in Russland der Produzenten des Fleisches – die Gruppe der Gesellschaften (ГК) hat "Tscherkisowo" eine die Absicht erklärt, die Aktien auf der Moskauer Börse (SPO) aufzustellen. Die Papiere werden den Investoren der Hauptaktionär – die Familie ihres Gründers Igor Babajewa – und 100 % "Töchterchen" "Tscherkisowo" – АПК "Michajlowski" (6,6 %) anbieten. Außerdem kann nach der Unterbringung "Tscherkisowo" die zusätzliche Emission der Aktien durchführen, die zum Preise von SPO die Familie Babajewa loskaufen wird.

    Der genaue Umfang des Paketes, der den Investoren angeboten sein wird, die Gesellschaft hat nicht geöffnet. Sie hat über die Pläne der Familie Babajewa «nur mitgeteilt die strategische Kontrolle über der Gesellschaft vorzubehalten». «Черкизово» kann neben $150 Mio. unter Berücksichtigung eingeplant nach dem Geschäft допэмиссии bekommen. Das Geld wird auf общекорпоративные die Ziele, einschließlich die Begleichung der Schulden und den potentiellen Erwerb gehen, es schreibt die Gesellschaft. Auf das Ende übertrat ihre 2017 reine Schuld 48,6 Mrd. Rbl. Das Haushaltseinkommen Babajewa von der Unterbringung abzüglich der Aufwände auf допэмиссию wird höher. Insgesamt werden den Investoren die Papiere auf die Summe von oben $300 Mio. angeboten sein


    Nach Abschluss der Auktion am 3. April bildete die Kapitalisierung "Tscherkisowo" auf der Moskauer Börse 53,4 Mrd. Rbl., oder daneben Wird $932 Mio. erhalten, für квазиказначейский kann die Gesellschaft das Paket neben $62 Mio., und noch auf $88 Mio. (neben 9 % hinter den laufenden Kotierungen) verdienen auf Kosten von допэмиссии heranzuziehen. So kann daneben 15 % der Aktien der Gruppe verkauft sein. Da das zusammenfassende Haushaltseinkommen Babajewa höher sein soll, kann allen den Investoren sein es wird mehr 30 % "Tscherkisowo" vorgeschlagen.

    «Черкизово» ist Babajewym in 1993 auf Grund von Tscherkisowski мясоперерабатывающего des Kombinates geschaffen. In Mai 2006 hat die Gruppe des ersten der russischen Agrogesellschaften IPO auf der Londoner Börse durchgeführt. Jetzt nimmt die Gesellschaft den ersten Platz unter den Produzenten des Vogels in Russland und zweites – auf dem Markt des Schweinefleisches ein. In 2017 hat der Erlös "Tscherkisowo" 90 Mrd. Rbl übertreten. (+10 %), der korrigierte Gewinn bis zum Abzug der Prozente, der Steuern und der angerechneten Amortisation (EBITDA) – 15,3 Mrd. Rbl. (+49 %). Unter ihren Handelsmarken – "Petelinka", «das Hühnerreich», "Pawa-pawa" u.a.

    Im Herbst hat der 2017 Mehrheitsaktionär 21 % der Aktien der Agroholdinggesellschaft beim Fonds Prosperity Capital Management für 12 Mrd. Rbl losgekauft. ($198 Mio.), wonach die Gesellschaft делистинг von der Börse Londons durchgeführt hat. Die Gruppe betrachtet verschiedene Strategien auf den Märkten des Kapitals, es erzählte in 2017 der Generaldirektor und Sohn Babajewa Sergej Michajlow. Die Aktien losgekauft, kann die Agroholdinggesellschaft die Liquidität auf dem Markt vergrössern, einschließlich durch SPO, oder, die Aktien für die Verschmelzungen und die Absorptionen verwenden, er bemerkte.

    Jetzt bei der Familie Babajewa, laut Angaben der Gruppe, 82,52 % der Aktien "Tscherkisowo", noch 8 % – beim spanischen Partner Grupo Corporativo Fuertes, daneben 0,48 % – beim Management und nur 2,35 % – in der freien Anrede auf der Moskauer Börse. Als die Organisatoren der Unterbringung treten Goldman Sachs, JPMorgan und "die Sparkasse CIB auf". Die Vertreter JPMorgan und "die Sparkasse CIB" auf die Kommentare haben verzichtet; Goldman Sachs hat auf die Anfrage nicht geantwortet.

    Die Gesellschaft, wie es in ihrer Mitteilung gesagt ist, beabsichtigt, die Investoren davon heranzuziehen, was die führenden Stellungen auf den Schlüsselfleischmärkten Russlands besetzt, hat die starken Handelsmarken, das senkrecht aufgebaute Business, das hocheinträgliche Geschäftsmodell u.a. Außerdem wird die Kaufkraft der Russen wieder hergestellt, es sagt der Vertreter "Tscherkisowo". Besonders wächst das Segment der Produktion mit dem hohen Mehrwert (38 % des Erlöses 2017) – die Wurst, die Halbfabrikate, – das "Tscherkisowo" aktiv entwickelt. Die weitere Größe "Tscherkisowo" kann mit den Exportoperationen auch verbunden sein, es ergänzt der ältere Analytiker BCS Global Markets Marat Ibragimow.

    SPO "Tscherkisowo" – hält die positive Neuheit für den Markt, der Direktor Prosperity Capital Management Aleksej Kriwoschapko: es wird den Fonds ermöglichen, die zu Russland investieren, das Business zu diversifizieren. Prosperity Capital Management, ist seinen Worten nach fertig, Teilnahme in SPO je nach der Einschätzung der Gesellschaft zu betrachten. Alles wird vom Preis abhängen, es stimmt anderer Investor zu, der sich mit den Vertretern der Gruppe traf.


    https://www.vedomosti.ru/business/ar...kovskoi-birzhe

  8. #8
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.333
    Der Reingewinn "Tscherkisowo" nach МСФО für 9 Monate 2018 ist um 83.3 % auf 10.355 Mrd. Rbl gewachsen. Im Vergleich zu 5.65 Mrd. Rbl. Vor einem Jahr. Darüber hat das Unternehmen mitgeteilt.

    Der Umsatz hat 7 % zugenommen und hat 70.748 Mrd. Rubel im Vergleich zu 66.129 Mrd. Rbl gebildet. Der Bruttogewinn ist um 36.5 % auf 24.3 Mrd. Rbl gewachsen. Von 17.8 Mrd. Rbl., die korrigierte Kennziffer EBITDA - um 9.2 %, 13 Mrd. Rbl erreicht.

    Für das III. Quartal hat der 2018 Erlös auf 10.7 % im Vergleich zur ähnlichen Periode des vorigen Jahres bis zu 25.2 Mrd. Rbl zugenommen., der Bruttogewinn-. 29.9 %, 6.4 Mrd. Rbl erreicht., die korrigierte Kennziffer EBITDA - auf 65.4 %, 6 Mrd. Rbl gebildet. Der Reingewinn wurde verdreifacht und hat 1.6 Mrd. Rbl gebildet.

  9. #9
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.333

    Schlußdividende 101,63Rubel (8%) , neuer Rekord!

    Approved recommendations to AGM with respect to the Company’s net profit distribution upon 2018 results in the form of dividends in the amount of 101 rubles 63 kopecks per ordinary share. Recommended to set April 7, 2019 as the record date to fix the list of persons entitled to dividends payment.

    http://cherkizovo.com/en/press/company-news/11192/


    Gesamtdividende in 2019 mit gut 11% erwartet.
    https://dohod.ru/ik/analytics/dividend/gche

    DieJahresergebnisse hier:
    http://cherkizovo.com/en/press/company-news/11201/

    Auszug:

    Net profit more than doubled compared to 2017 result and reached RUB 12.0 billion. Adjusted net profit increased by 100.7% to RUB 10.2 billion, from RUB 5.1 billion a year ago.


    • Net operating cash flow was higher by 8.9% and amounted to RUB 14.2 billion.


    • Net debt*** amounted to RUB 58.6 billion as of December 31, 2018, and net debt/EBITDA improved to 2.9x from 3.3x a year ago.

  10. #10
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.333

    Der Kurs sieht raketenhaft aus.

    Ja.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  11. #11

    Dabei seit
    02/2018
    Beiträge
    4
    Leider gab es in über einem Jahr seit meiner Threaderöffnung und dem Delisting keine Wandlungs- oder Verkaufsangebot.

    Die Aktien sind weiter mit 0 Euro im Depot gelistet und Dividenden wurden soweit für mich nachvollziehbar in regulärer Höhe gezahlt.

    Dafür meldet sich die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG nach den gigantischen Kursgewinnen wieder mit einem "großzügigen" Angebot von 10,05 € pro Aktie.

    Ich melde mich bei Updates oder spätestens 2020 wieder :-)

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Uralkali GDR Delisting - was nun?
    Von Tossa im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 22:08
  2. RAO Energy System of the East (VRAO) Delisting
    Von Hasi im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2017, 16:21
  3. Nordgold - Delisting der GDR´s in London geplant - Erfahrungsaustausch
    Von Gold im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.04.2017, 13:13
  4. Delisting von UTair
    Von Rubelchen im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 16:07
  5. Delisting Regeln an der Nasdaq
    Von Lady22 im Forum Aktien aus Amerika, Kanada und Australien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2002, 09:43

Lesezeichen

Lesezeichen