DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Boeing OS 759917 viel zu billig!?

  1. #1

    Dabei seit
    07/2003
    Beiträge
    1

    Boeing OS 759917 viel zu billig!?

    Hi, denke der Schein ist zu billig. Die Anleger übersehen wohl, dass der Bezugskurs bei 35 USD, also rund 30.43 € liegt. Die Aktie notierte am Freitag bei 32,68 USD oder rund 28,41 €. Gibt man im OS-Szenario-Rechner den richtigen Dollarkurs ein, also 32,68 statt des aktuellen E-Kurses, so ergibt sich ein drastisch höherer Wert.
    Merkt das außer mir noch jemand und kann man den Schein deswegen kaufen, oder mache ich einen riesen Denkfehler?
    Grüße
    Orlando

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.558

    Flugzeugabsturz bringt Boeing in Erklärungsnot

    In der Nähe der Äthiopien ist eine Boeing 737 MAX mit 157 Menschen an Bord verunglückt – darunter fünf Deutsche. Die Maschine war erst seit vier Monaten im Einsatz. Erst vor kurzem war ein anderes nagelneues Flugzeug dieses Typs abgestürzt.

    Nur vier Monate nach dem Absturz einer Boeing 737-8 in Indonesien mit 189 Toten ist jetzt erneut eine Maschine dieses Flugzeugtyps verunglückt. Zwischen den beiden Unglücken gibt es erschreckende Parallelen. Sowohl beim Lion-Air-Absturz in Indonesien Ende Oktober als auch jetzt bei dem Flug von Ethiopian Airlines passierte der Absturz wenige Minuten nach dem Start. Und es handelt sich jeweils um nahezu neue Flugzeuge.

    So ist das von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba abgestürzte Modell erst seit vier Monaten im Einsatz. Bei dem jüngsten Absturz starben alle 157 Menschen an Bord, gaben die lokalen Behörden bekannt. Darunter befinden sich laut Ethiopian Airlines auch fünf Deutsche. Die Passagiere wollten mit Linienflug ET-302 am Sonntag in die kenianische Hauptstadt Nairobi fliegen.

    https://www.welt.de/img/wirtschaft/m...bgestuerzt.jpg

    Soweit bisher bekannt ist, verschwand das Flugzeug sechs Minuten nach dem Start von den Radarschirmen gegen 8.44 Uhr Ortszeit. Das Flugzeug war zuvor nur auf eine Höhe von knapp drei Kilometer gestiegen. Radardaten zeigen einen unruhigen Flugverlauf. Die Absturzstelle in der Nähe von Bishoftu liegt etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. „Such- und Rettungsoperationen sind im Gange und wir haben keine bestätigten Informationen über Überlebende oder mögliche Opfer“, berichtete Ethiopian Airlines.

    Suche nach der Absturzursache

    Solange der Daten- und Stimmenrekorder des Flugzeugs nicht gefunden ist, kann über die Unglücksursache nur spekuliert werden. War es ein Pilotenfehler, ein technisches Problem, oder gibt es eine andere Ursache?

    So veröffentlichten Boeing und die Flugsicherheitsbehörden nach dem Lion-Air-Absturz detaillierte Verhaltensmaßnahmen für die Piloten dieses Modells, wie sie beim Ausfall von Geschwindigkeits- und Lagesensoren zu reagieren haben. Boeing hat in seine 737-MAX-Modelle eine spezielle Software installiert, die eigentlich einen Strömungsabriss und damit einen Absturz verhindern soll. Dabei wird automatisch ein „Nase runter“-Manöver durchgeführt, falls die Piloten nicht entsprechend eingreifen.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...erungsnot.html


    Ergo: Auf dem Bild klar zu erkennen, siehe großer Krater, die Boeing Maschine war fast senkrecht abgestürzt. Der Krater sieht aus, wie wenn, ein kleiner Asteroiden, hat eingeschlagen.

    https://www.google.com/search?client...gen+h%C3%A4tte..

  3. #3
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.558

    Hammer-Meldung: Grüne wollen Flugverbot für Deutsche...


  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.558

    Luftraumsperren: Schwerer Schlag für Boeing

    Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien gerät der US-Flugzeugbauer zunehmend unter Druck. Am Dienstagabend wurde der gesamte europäische Luftraum für Flugzeuge dieses Typs gesperrt. Zuvor ergriffen zahlreiche Länder und Fluggesellschaften bereits eigene Vorsichtsmaßnahmen, auch Österreich verbannte die 737 Max 8 am Nachmittag aus seinem Luftraum.
    Online seit heute, 17.15 Uhr (Update: 21.30 Uhr)

    Die Europäische Flugaufsicht (EASA) entschied, alle Flüge mit den betroffenen Modellen zu untersagen. Das teilte die Agentur am Dienstag mit. Die EASA folgte damit der Entscheidung zahlreicher EU-Staaten, die nach dem Absturz zweier Maschinen den Luftraum für diesen Flugzeugtyp gesperrt haben.

    Die Regelung greife ab Dienstagabend 20.00 Uhr (MEZ) und gelte auch für Flüge von Anbietern aus Nicht-EU-Ländern in die EU, hieß es von der EASA. Die EASA erklärte, sie unternehme „jeden Schritt, um die Sicherheit von Passagieren zu gewährleisten“. Bei der Sperre handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. Es sei „noch zu früh, Schlussfolgerungen zu den Gründen des Absturzes zu ziehen“, erklärte sie. Neue Erkenntnisse zum Absturz der Ethiopian-Airlines-Maschine würden laufend ausgewertet.
    Österreich sperrte Luftraum bereits am Nachmittag...

    https://orf.at/stories/3114913/

  5. #5

    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.233

    Zusätzlicher Softwarefehler in der Boeing entdeckt

    Nachdem das Unternehmen lange bestritten hatte, dass es Probleme mit der Maschine gibt wird nun eingeräumt das es nun Probleme mit einer weiteren Software gibt.
    Erstmals und so deutlich wie nie räumte der Vorstandschef Dennis Muilenburg Probleme mit der Steuerungssoftware MCAS ein.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen