Binäre Optionen sind ein einfacher Weg, um Kursschwankungen auf mehreren globalen Märkten zu handeln, aber ein Trader muss die Risiken und Erträge dieser oft missverstandenen Instrumente verstehen. Binäre Optionen unterscheiden sich von herkömmlichen Optionen. Wenn sie gehandelt werden, werden diese Optionen unterschiedliche Auszahlungen, Gebühren und Risiken haben, ganz zu schweigen von einer völlig anderen Liquiditätsstruktur und einem anderen Anlageprozess.

Daher sind die binären Optionen, die außerhalb der USA gehandelt werden, typischerweise auch anders strukturiert als die an US-Börsen verfügbaren Binärdateien. Wenn Sie über Spekulation oder Hedging nachdenken, sind binäre Optionen eine Alternative, aber nur, wenn der Trader die zwei möglichen Ergebnisse dieser exotischen Optionen vollständig versteht. Im Juni 2013 warnte die US-Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission) die Anleger vor den potenziellen Risiken einer Investition in binäre Optionen und beauftragte ein zyprisches Unternehmen, sie illegal an US-amerikanische Anleger zu verkaufen.

The the binary options sind als exotische Optionen klassifiziert, aber Binärdateien sind extrem einfach zu bedienen und funktional zu verstehen. Die gebräuchlichste binäre Option ist eine "high-low" -Option. Zugriff auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen, eine High-Low-binäre Option wird auch als Fixed-Return-Option bezeichnet. Dies liegt daran, dass die Option ein Ablaufdatum / -uhrzeit und auch einen sogenannten Ausübungspreis hat.