Nach einer Kaufempfehlung der Bank JPMorgan konnte sich die Aktie der Commerzbank an die Spitze des MDax setzen.
Sie stieg damit um 2,1%, was aber zum Teil "nur" für ein Ausgleich der Verluste vom Vortag wieder gut machte.

Nachdem die Commerzbank zu den Geldhäusern zähle, welche am meisten von den steigenden Zinsen profitieren könnte. Stufte der Analyst Kian Abouhossein nun die Papiere von "neutral" auf "übergewichten" hoch.
Nachdem Jahreshoch ende Januar gab die Aktie kontinuierlich nach von 13,82€ auf 8€, nun pendelt die Aktie zwischen 8€ und 9,70€.

Noch ist kein Trend in Aussicht.